Neue Photovoltaik-Studien: Marktvolumen könnte 2010 in neun Ländern 250 MW übertreffen

NULL

Solarbuzz (San Francisco, Kalifornien) berichtete am 22. Juni 2010, dass ab sofort aktuelle Marktstudien über die Photovoltaik-Branchen dreier Regionen verfügbar seien. Demnach könnte das PV-Marktvolumen von neun Ländern im laufenden Jahr 250 Megawatt (MW) übersteigen. Im vergangenen Jahr war dies nur sechs Ländern gelungen. In Europa rechnen die Analysten mit drei Gigawatt (GW) Marktnachfrage, auch wegen der hohen Wachstumsraten in Italien, der Tschechischen Republik und in Frankreich. Die Autoren der Studien gehen nach wie vor davon aus, dass Deutschland den weltweiten Photovoltaik-Markt 2010 anführen wird.
Die in den nächsten 7 Monaten geplanten Kürzungen der Solarstrom-Einspeisevergütung in Deutschland könnten jedoch zur Folge haben, dass PV-Unternehmen in den nächsten 12 Monaten Wachstumsmöglichkeiten in anderen Ländern suchen.

Italien, die Tschechische Republik, die USA und Japan haben das Potenzial für ein Gigawatt PV-Zubau pro Jahr
Für europäische Photovoltaik-Märkte wie Italien, die Tschechische Republik, Belgien und Frankreich wird ein starkes Wachstum prognostiziert, auch vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise in Europa. Gleichzeitig müsse sich Spanien noch von der in den vergangenen zwei Jahren katastrophalen Photovoltaik-Politik erholen, die das Marktwachstum immer noch behindere. Laut Studie haben Italien, die Tschechische Republik, die USA und sogar Japan das Potenzial, dem Club jener Länder beizutreten, die innerhalb eines einzigen Jahres dazu in der Lage sind, ein Gigawatt Photovoltaik-Leistung zuzubauen. “Vor dem Hintergrund der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Europa und der dort geplanten Senkung der Photovoltaik-Förderung sind Unternehmen gefordert, Vertrieb und Marketing flexibel zu gestalten, um sich auf verschiedene Märkte einstellen zu können”, sagte Craig Stevens, Präsident von Solarbuzz.

Photovoltaikmarkt in den USA könnte sich 2010 verdoppeln
Die kürzlich in Japan und den USA umgesetzte Solar-Förderung ist laut Marktstudie eine gute Grundlage für deutliches Wachstum in diesen bereits jetzt großen Märkten. Die teilweise vielschichtigen schwer zu überschauenden Gesetze und Fördermöglichkeiten für Solaranlagen in den USA eröffnen laut Solarbuzz das Potenzial, das Marktvolumen zu verdoppeln. Solar-Projekte, die von Energieversorgern in Kalifornien und in anderen Staaten mit Quotenvorgaben für erneuerbare Energien (Renewable Portfolio Standards; RPS) umgesetzt werden, haben laut Solarbuzz den größten Marktanteil. Die Projektfinanzierung sei in den meisten großen Märkten von besonderer Bedeutung. Auf der Angebotsseite konzentrierten sich japanische Modulproduzenten aufgrund der dortigen Solarstrom-Einspeisevergütung und neuerdings verfügbarer Fördermittel für Solarstromanlagen privater Hausbesitzer immer mehr auf den heimischen Markt. Die Vertriebskanäle in Japan würden immer diversifizierter, und neue Akteure wie Yamanda Denk und Toshiba machten sich bereits am Markt bemerkbar.

Indien und China gut aufgestellt für deutliches Wachstum am Photovoltaik-Markt
Laut Solarbuzz sind die vollen Auftragsbücher für PV-Projekte in China und Indien Anzeichen dafür, dass diese beiden Länder gut aufgestellt sind, um in den nächsten beiden Jahren einen bedeutenden Beitrag zum weltweiten Marktwachstum zu leisten. In China seien fast 100 Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 18,6 GW geplant. Indien verfüge über ein Auftragsvolumen von 4,8 GW. Die drei neuen “Downstream Regional Reports” von Solarbuzz bieten Einblicke in die komplexen Vertriebs- und Marktbedingungen der jeweiligen Regionen. Die Studien “Asia and Pacific Major PV Markets 2010”, “Europe PV Market 2010” und “United States PV Market 2010” liefern laut Solarbuzz ausführliche Daten und Hintergrundinformationen, um Marktbarrieren besser zu überwinden und künftige Vertriebsmöglichkeiten zu erschließen.

25.06.2010 | Quelle: solarbuzz.com | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen