Photovoltaik: SOLON gründet Tochterunternehmen in Frankreich

NULL

Die SOLON SE (Berlin) setzt auf Kundennähe und verstärkt ihre Aktivität in Frankreich, um auf die dort deutlich gestiegene Nachfrage zu reagieren. Ab 1. August wird das Frankreichgeschäft direkt vom Nachbarland aus gesteuert. Dazu hat SOLON ein eigenes Tochterunternehmen mit Sitz in Lyon gegründet. Frankreich gilt als aussichtsreicher Wachstumsmarkt für Photovoltaik und rangiert aktuell auf Platz fünf in der europäischen Rangliste installierter Solarstromleistung. "Unsere Premiumqualität ist weltweit gefragt. Um unseren Kunden im Wachstumsmarkt Frankreich noch besseren Service bieten zu können, haben wir in Lyon jetzt eine eigene Niederlassung gegründet", sagte Stefan Säuberlich, Vorstandsvorsitzender der SOLON SE. Frankreich sei für den europäischen Hersteller bereits heute ein wichtiger Absatzmarkt, dessen Volumen weiter zunehmen werde. EPIA, der europäische Branchenverband für Photovoltaik, hat berechnet, dass auf dem französischen Festland und in den französischen Überseedepartments bis 2014 bis zu 5.400 Megawatt (MW) Photovoltaik-Leistung installiert werden könnten.
Um im französischen Markt auch mit eigenen Solar-Kraftwerken weiter zu wachsen, sucht SOLON Projektentwickler, die als Dienstleister im Auftrag von SOLON Standortflächen für Solar-Kraftwerke suchen und die dafür erforderlichen Genehmigungen aufbereiten. Gesucht werden Flächen in ganz Frankreich in der Größe von 10 bis 50 Hektar. Ingenieurbüros, Architekten, Grundstücksmakler und Entwicklungsgesellschaften, aber auch interessierte Einsteiger können sich gerne bei der SOLON SAS in Lyon weiter informieren unter http://www.solon.com/fr.
Aktuell seien zwei SOLON-Produkte besonders interessant für den französischen Markt, betont das Unternehmen. So habe SOLON eines seiner bewährten Produkte angepasst und kürzlich das SOLON Blue 230/07-Modul in einer 214 Wp-Leistungsklasse für den in Frankreich attraktiven Markt für PV-Anlagen auf Einfamilienhäusern vorgestellt. Mit 14 SOLON-Modulen dieser Leistungsklasse lasse sich eine 3 kWp-Anlage bauen, welche die Fördergrenze optimal ausnutze und zugleich den Jahresstrombedarf einer 4-köpfigen Familie decken kann. Um die höhere französische Solarstrom-Einspeisevergütung für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen optimal auszunutzen, bietet der Hersteller bereits seit 2009 – und damit als Vorreiter bei dieser Technik – eine mehrfach ausgezeichnete Indachlösung an, die zurzeit weiterentwickelt wird. Diese Komplettlösung besteche durch eine hervorragende Verarbeitung und eine geringe Anzahl einzelner Teile, so dass eine überdurchschnittlich schnelle und langfristig sichere und hochwertige Installation erreicht werde.

SOLON SE 

02.08.2010 | Quelle: SOLON SE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen