Solarthermie in Polen: Jetzt auch Sonnenkollektoren für Heizzwecke förderfähig

NULL

Polens staatlicher Umweltschutzfonds NFOSiGW (Narodowy Fundusz Ochrony Środowiska i Gospodarki Wodnej) hat eine neue Version des Förderprogramms für den Kauf von solarthermischen Anlagen veröffentlicht. Wie der Interessenverband der Hersteller und Installateure von Solarwärme-Anlagen, "Panel Słoneczny 20×2020" meldet, wurden darin die Anmerkungen des Verbands zu dem Programm vollständig berücksichtigt, außerdem wurden frühere Auslegungen der Vorschriften durch den Fonds in Reaktion auf Anfragen von Banken und Nutzern des Förderprogramms in das Programm integriert.

Förderung auch für Solar-Heizung; 45 % vom Umweltfonds
Zu den wesentlichen Änderungen gehört dabei, dass thermische Solaranlagen im Rahmen des Programms nicht nur für die Warmwasserbereitung, sondern auch zur Wohnungsbeheizung eingesetzt werden können, und dass der Kauf von Sonnenkollektoren auch dann förderfähig ist, wenn sie auf Gebäuden installiert werden, in denen die städtische Fernwärmeversorgung für die Warmwasserbereitung genutzt wird.
Neu ist außerdem, dass der Katalog der förderfähigen Gebäude um Wohngebäude im Bau erweitert wurde. Außerdem wurde der Katalog der Materialien und Anlagen erweitert, deren Kosten förderfähig sind, ferner wurden die Anforderungen an die beruflichen Qualifikationen der Installateure von Solaranlagen präzisiert.
Im Rahmen des Förderprogramms übernimmt der Umweltfonds die Tilgung von 45 % der für die Installation von Sonnenkollektoren aufgenommenen Kredite. Dabei gilt eine Obergrenze von 2.500 PLN (642 EUR) pro Quadratmeter Kollektorfläche.

01.02.2011 | Quelle: nov-ost.info; Bild: Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen