Erste Solar-Einkaufsgenossenschaft in Deutschland gegründet

Um die Einkaufssituation mittelständischer Unternehmen aus der Solar-Branche zu verbessern, wurde am 17. Januar 2011 in Kassel die DSEG (Deutsche Solareinkaufsgenossenschaft eG i.G.) mit Sitz in Berlin gegründet. "Unser erklärtes Ziel ist es, als genossenschaftlich organisierter Verbund Solar-Komponenten unter hohen Qualitätsansprüchen günstig einzukaufen und dabei Qualitätssicherungsmanagement für unsere Mitglieder zu leisten", so der Vorstandsvorsitzende Holger Ruletzki.

Unterstützung in rechtlichen Fragen, bei der Vertragsgestaltung sowie bei der Abwicklung mit Zoll, Transport und Logistik
Die Organisation unterstützt die beteiligten Unternehmen darüber hinaus professionell in rechtlichen Fragen, bei der Vertragsgestaltung sowie bei der Abwicklung mit Zoll, Transport und Logistik. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist eine Bauleistung von mindestens fünf Megawatt (MW) pro Jahr.
Die sechs Gründungsmitglieder der Genossenschaft repräsentieren mit ihren Unternehmen für 2010 nach eigenen Angaben einen Umsatz von etwa 120 Millionen Euro. Der Modulbedarf liege in diesem Jahr bei insgesamt rund 100 MW. "Der Umsatz dürfte schnell wachsen, da bereits reichlich Mitgliedsanfragen von Interessenten – auch aus dem internationalen Umfeld – vorliegen", so die Genossenschaft.
„Ich bin zuversichtlich, dass wir uns mit diesem Modell als attraktiver Partner für Lieferanten und Zulieferer erfolgreich auf dem Markt positionieren werden“, sagt der zweite Vorstand Gerhard Krey.

28.03.2011 | Quelle: DSEG; Deutsche Solareinkaufsgenossenschaft eG) i.G.; c/o Parabel AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen