Brandenburgs Wirtschaftsminister Christoffers wertet Googles Investition in einen Solarpark als positives Signal

NULL

Brandenburgs Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers hat es begrüßt, dass der Internetkonzern Google 3,5 Millionen EUR in den Solarpark in Brandenburg-Neuendorf investiert. Der Solarpark in Brandenburg an der Havel wurde auf einem 47 Hektar großen ehemaligen Industriegelände errichtet. Die Photovoltaik-Anlagen liefern Solarstrom für etwa 5.000 Haushalte, im Dezember 2010 ging die Anlage an das Netz.

Ausländische Unternehmen engagieren sich in der brandenburgischen Wachstumsbranche erneuerbare Energien
"Brandenburg nimmt schon heute einen Spitzenplatz bei der Nutzung erneuerbarer Energien ein, erst im letzten Jahr sind wir dafür zum zweiten Mal mit dem ‘Leitstern’ ausgezeichnet worden. Diese positive Entwicklung zeigt international Wirkung. Schon jetzt hat sich eine Reihe von ausländischen Unternehmen in dieser brandenburgischen Wachstumsbranche engagiert", sagte Minister Christoffers am Rande der Europaministerkonferenz in Brüssel.

Auch große Unternehmen halten Stromerzeugung aus Solar- und Windenergie für zukunftsfähig
"Die Investition von Google zeigt auch, dass große Unternehmen dem weiteren Ausbau und der Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien vertrauen und die Stromerzeugung aus Solar- und Windkraftanlagen für zukunftsfähig halten."

11.04.2011 | Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Brandenburg | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen