Erneuerbare Energien in Australien: Senat beschließt Senkung des Ausbauziels für 2020

Am 25.06.2015 hat das australische Parlament die Novelle des Ökostromgesetzes

RET (Renewable Energy/ Electricity Amendment Bill 2015) verabschiedet.
Das für 2020 angesetzte Ziel für erneuerbare Energien wurde von 41.000 GWh auf 33.000 GWh gesenkt, entsprechend auch die Zwischenziele und der nach 2020 angestrebte Ausbau. Bei den Kleinanlagen hat sich nichts geändert.

23,5 % des australischen Stroms sollen 2020 aus erneuerbaren Energiequellen stammen
Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung des australischen Umweltministers Greg Hunt und des Industrieministers Ian Macfarlane hat das neue RET zur Folge, dass im Jahr 2020 mehr als 23,5 % des australischen Stroms mit erneuerbaren Energiequellen erzeugt werden. Der Markt der kleinen und großen EE-Stromerzeugungsanlagen würde bis 2020 erheblich wachsen und gebe der Erneuerbaren-Industrie die Sicherheit, die sie brauche, betonen die Minister.

Keine Änderungen bei privaten Photovoltaik-Anlagen
„Wir schützen auch Industrie und Arbeitsplätze, indem wir energieintensive Unternehmen mit hohen Emissionen von der RET-Umlage befreien. Und wie versprochen gibt es keine Änderungen bei privaten Photovoltaik-Anlagen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Das Ziel von 33.000 GWh wird bis 2020 nicht geändert.“
Die australische Regulierungsbehörde für saubere Energien wird über die Entwicklung des Ausbaus jährlich berichten.

25.06.2015 | Quelle: Australische Regierung; Bild: ARENA | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen