Photovoltaik-Leistungselektronik auf Modulebene: IHS rechnet bis 2019 mit einem Marktwachstum auf über eine Milliarde USD

Der Weltmarkt für Leistungselektronik auf Modulebene (MLPE), der Photovoltaik-Mikrowechselrichter und -Leistungsoptimierer umfasst, wird voraussichtlich mit einer jährlichen Wachstumsrate von 19 % auf über eine Milliarde US-Dollar im Jahr 2019 wachsen.

Laut IHS (London, UK) führte Enphase im Jahr 2014 den Mikrowechselrichter-Markt an. Das Unternehmen hat einen großen Marktanteil im US-Markt der privaten Solarstrom-Anlagen und expandiert in neue Märkte in Europa und den Asien-Pazifik-Raum (APAC).
SolarEdge beherrschte letztes Jahr den Markt der Leistungsoptimierer, gewann weitere Partner in den USA und eroberte neue Märkte weltweit.

Mikrowechselrichter erhöhen Solarstrom-Ausbeute um bis zu 25 Prozent
Mikrowechselrichter, die den Gleichstrom eines einzelnen Solarmoduls in Wechselstrom umwandeln, sind teurer als herkömmliche Strang- oder Zentralwechselrichter, die den Strom mehrerer PV-Module umwandeln, können jedoch eine bis zu 25 Prozent höhere Solarstrom-Ausbeute erzielen.
Leistungsoptimierer beruhen auf einem ähnlichen Prinzip: Sie berechnen zunächst das Maximum Power Point Tracking (MPPT) auf Modulebene. Danach kommt ein herkömmlicher Wechselrichter zum Einsatz.
Der Durchschnittspreis für herkömmliche Photovoltaik-Wechselrichter sank 2014 um 16 Prozent, während die Umsätze von MLPE-Anbietern trotz der harten Konkurrenz im Invertermarkt wuchsen. Der globale MLPE-Markt wuchs 2014 schätzungsweise um 30 Prozent auf 430 Millionen USD.
„Die USA sind nach wie vor der größte Markt für MLPE“, sagte der IHS-Analyst Cormac Gilligan.
„Aufgrund der boomenden privaten und gewerblichen Märkte und des erhöhten Marktbewusstseins für die Vorteile von Mikrowechselrichtern und Leistungsoptimierern haben Anbieter den MLPE-Absatz gesteigert.“

MLPE: Große Wachstumschancen außerhalb der USA
Nach Angaben des IHS PV Inverter Intelligence Service gewinnen MLPE-Anbieter Marktanteile in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Australien und anderen Schlüsselmärkten außerhalb der USA.
In den nächsten fünf Jahren wird der Weltmarkt für private und kleine gewerbliche Solarstrom-Anlagen voraussichtlich ein Volumen von 75 Gigawatt erreichen. Davon entfallen rund 20 Prozent auf die USA.
„Das Wachstumspotenzial für MLPE außerhalb der USA ist riesig“, so Gilligan.
„Vorausgesetzt, dass Anbieter dieser Geräte weiterhin in neue Märkte expandieren und die Vorteile von Energiespeichern und anderen neuen Wachstumsmärkten nutzen, ist Platz genug für beide Technologien.“

Führende Modulhersteller setzen auf MLPE
LG, JinkoSolar, Sunpower und andere große Modulanbieter arbeiten entweder bereits mit MLPE-Anbietern zusammen oder stellen ihre eigenen Mikrowechselrichter her.
„Damit setzten sie sich von Wettbewerbern ab und bieten ihren Kunden mehr Optionen an”, so Gilligan.

09.09.2015 | Quelle: IHS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen