SOVENTIX meldet steigende Nachfrage nach Smartgrid-Systemen in Entwicklungsländern

NULL

Die SOVENTIX GmbH (Wesel) berichtet, dass das Interesse an Smartgrid-Systemen in Entwicklungsländern stark zunehme. Mit der neu gegründeten Abteilung für Hybrid- und Speichertechnologien will der Projektentwickler sein Engagement in diesem Wachstumsmarkt ausbauen.
„Smartgrid-Systeme haben sich in Entwicklungsländern zu einer wirtschaftlich attraktiven und umweltfreundlichen Alternative zu Dieselgeneratoren entwickelt. Insbesondere aus dem südlichen Afrika, aber auch aus Zentralafrika oder Chile erhalten wir immer mehr Anfragen nach SOVENTIX-Hybridlösungen. Mit der neuen Abteilung für Hybrid- und Speichertechnologien bauen wir unsere Kompetenz in diesem Bereich weiter aus“, sagt Claas Fierlings, Finanzchef der SOVENTIX GmbH.

Umstieg von Diesel auf Photovoltaik lohnt sich auch wirtschaftlich
Die unzulängliche Energieinfrastruktur in Entwicklungsländern stellt die Bevölkerung und ansässige Unternehmen vor Probleme. Während einige Regionen nach wie vor keinen Zugang zum öffentlichen Stromnetz haben, unterliegt die Stromversorgung in anderen Gebieten großen Schwankungen.
„Gerade Produktionsbetriebe zeigen sich in Gesprächen immer wieder besorgt beim Thema Versorgungssicherheit. Mit Sekundärsystemen sichern sie sich für etwaige Stromausfälle ab. Die meisten Unternehmen setzen nach wie vor auf Dieselgeneratoren“, berichtet Mirko Schieszl, Director EPC der SOVENTIX GmbH. Die reine Dieselstromerzeugung für industrielle Verbraucher in abgelegenen Regionen führe jedoch zu steigenden Betriebskosten. Die Kosten für Photovoltaik-Anlagen sind hingegen in den vergangenen Jahren deutlich gesunken, sodass sich für immer mehr Unternehmen der Umstieg von Diesel auf Solar auch wirtschaftlich rentiere, betont Soventix.

Finanzierung von Smartgrid-Systemen nach wie vor schwierig
„Wir hören von unseren Partnern immer wieder, dass die Finanzierung von Smartgrid-Systemen nach wie vor schwierig ist. Einerseits sehen wir hier die lokalen Banken in der Pflicht. Andererseits arbeiten wir an alternativen Finanzierungskonzepten mit namhaften Gesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Unser gemeinsames Ziel ist es, Unternehmen den Umstieg auf Solarstrom zu erleichtern“, so Fierlings.
SOVENTIX verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Planung, Entwicklung und dem Bau von Photovoltaik-Anlagen in Entwicklungsländern. Aktuell realisiert der Projektentwickler an fünf verschiedenen Standorten in Togo eine Offgrid-Containerlösung mit Speichern. SOVENTIX plant und entwickelt die Anlagen nach den jeweiligen klimatischen und regionalen Besonderheiten sowie den individuellen Anforderungen des Kunden. Die Errichtung der PV-Systeme erfolgt durch regionale Subunternehmer.

17.11.2016 | Quelle: SOVENTIX GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen