Lechwerke bringen Solarcloud auf den Markt

Mit Solarbatterien (tatsächlich) und virtuellen Speichern (Clouds) – rechnerisch – kann die Eigenverbrauchsquote von Photovoltaikstrom deutlich erhöht werden. Foto: LEW
Die Lechwerke AG (LEW) bietet jetzt Batteriespeicher in Kombination mit einem virtuellen Cloud-Speicher an.

Dieser virtuelle Speicher hat den Vorteil, dass er an den Bedarf angepasst werden kann. Die Kapazität ist von 1.000 bis 3.000 Kilowattstunden variabel wählbar. LEW-Energieexperten beraten die Kunden, welche Kapazität für ihre Anforderungen optimal ist. Danach richtet sich die Aufteilung, welche Mengen – die nicht unmittelbar selbst verbraucht werden – in die Solarcloud gebucht, und welche weiterhin über EEG vergütet werden. Der in der Solarcloud virtuell gespeicherte Ökostrom steht jederzeit zur Verfügung und kann das ganze Jahr über genutzt werden – beispielsweise in den Wintermonaten, wenn die Sonnenscheindauer geringer ist als im Sommer. Die Strommengen, die der Kunde aus seiner Cloud bezieht, stammen ausschließlich aus erneuerbaren Energien.
Energie-Monitor visualisiert die Stromflüsse
Damit der Strom vom eigenen Dach auch genau da ankommt, wo er hin soll, bieten die Lechwerke den LEW Energiemanager an. Mit ihm kann der Kunde jederzeit im Detail nachverfolgen, wie hoch der Eigenverbrauch, die Stromproduktion und die Speicherauslastung zu jeder Tageszeit sind. Alle Daten sind für den Eigentümer auf einem Display, dem Energy Monitor, online und live abrufbar.
Die Kombination aus physischem und virtuellem Speichern eröffnet außerdem zusätzliche Flexibilität, falls sich der Speicherbedarf ändert – etwa, wenn die Kinder groß geworden und ausgezogen sind.
Einstiegsangebot der Lechwerke
LEW möchte den Ausbau und die Nutzung der erneuerbaren Energien in der Region fördern und bietet Hauseigentümern ein Angebot zum Einstieg in die selbstgemachte Energiezukunft für zuhause. Das Paket umfasst zwölf PV-Module mit 3,6 Kilowatt peak (kWp), einen physischen Varta Solarspeicher mit drei Kilowattstunden Kapazität sowie die LEW SolarCloud mit einer jährlichen Speicherkapazität von 1.000 Kilowattstunden für insgesamt 9.999 Euro.
Weitere Informationen unter 

Anmelden

Schließen