Electrify Europe bringt Akteure der Energieszene zusammen

Die Electrify Europe ist die weltweit erste Veranstaltung, die sich der Konvergenz von Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung widmet. Foto: PennWell, Christian Husar
Die „Electrify Europe“, Teil der „Power&Energy“-Serie von Clarion Energy, ist die erste Konferenz und Ausstellung für den digitalisierenden Energiesektor in Europa. Die Electrify Europe, zu der über 4.500 Besucher und etwa 300 Aussteller nach Wien kamen, ist die weltweit erste Veranstaltung, die sich der Konvergenz von Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung widmet.

Eröffnet wurde die diesjährige Electrify Europe durch die mit Spannung erwarteten Reden von Jo-Jo Hubbard, Mitbegründerin und Chief Operating Officer von Electron; César Alejandro Hernández Alva von der Internationalen Energie-Agentur und Dr. Michael Losch vom österreichischen Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Die Experten lieferten exklusive Einblicke und stellten verschiedene Perspektiven auf die Haupttrends in Europas Energiebranche vor, zum Beispiel bezüglich der Stromerzeugung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Blockchain.
Zukunft heißt Blockchain?
In ihrer mitreißenden und motivierenden Präsentation zeigte Hubbard dem Publikum, welche Chancen die Blockchain bietet. Blockchain sollte nicht als eine disruptive Technologie angesehen werden, sondern als eine, die den Wandel unterstützen kann und oft bessere Möglichkeiten bietet als althergebrachte, zentrale IT-Strukturen. Sie legte dar, wie Blockchain die Integration neuer Marktteilnehmer – etwa Mikroerzeuger und smarte Haushalte – unterstützen und Prozesse effizienter und kostengünstiger gestalten kann.
Zum Thema Blockchain trug auch Dr. Sönke Gödeke, Partner bei Pinsent Masons LLP, an anderer Stelle vor. Er sagte, dass Versorger nun zu Betreibern dezentraler IT-Plattformen werden können, die einen direkten Austausch zwischen Stromanbietern und Endkunden ermöglichen.
Spektrum E-Mobilität
Ein anderes Highlight des Events war die Diskussion von Motorsportlegende Jutta Kleinschmidt (Green Energy Wallet) mit Automobil- und Technologieexperten in der E-Mobility-Arena. In dieser Vortragsarena erörterten Experten, wie Elektrofahrzeuge zur Netzstabilisierung beitragen können, hielten Präsentationen zum Aufbau von Ladeinfrastrukturen für den ÖPNV, die Logistik und private Elektroautos und diskutierten, wie E-Mobility mehr Akzeptanz bei Endkunden finden kann.
Weitere Highlights der Ausstellung waren technische Führungen, lebhafte Konferenzsitzungen, Podiumsdiskussionen, Workshops, die „Mission Innovation Session“ und der Wettbewerb „Electrify Innovation Challenge“, den Scanbots, ein Unternehmen für das Management linearer Assets, gewonnen hat.
Neuartige Kooperationen
Electrify Europe ist Teil der „Power&Energy“-Serie von Clarion Energy und die weltweit erste Veranstaltung, die sich der Konvergenz von Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung widmet. Nigel Blackaby, Konferenzdirektor beim Veranstalter PennWell, hob hervor, dass das Event ideal war, „industrieübergreifende Kooperationen zu initiieren, indem es Teilnehmer aus verschiedenen Branchen zusammenbrachte, diverse Themenschwerpunkte umfasste und die Belange unterschiedlicher Bereiche wie Energie, Engineering, Erneuerbare und Mobilität berücksichtigte“.
Die Folgeveranstaltung im kommenden Jahr wird wieder den Namen Power-Gen Europe tragen und mit der European Utility Week vom 12. bis 14. November in Paris zusammengelegt (mehr hierzu unter

Schließen