7C übernimmt Solarparks von MaxSolar

Max Solar (hier ein Projekt in Eggenfelden für Axpo) verkauft Solaranlagen an 7C. Foto: MaxSolar
Der regenerative Energieparkbetreiber 7C Solarparken erwirbt von Max Solar mehrere schlüsselfertige Photovoltaik-Projekte und strebt bis 2020 ein Gesamtportfolio von mehr als 220 Megawatt (MW) an.

Wie 7C Solarparken mitteilte, übernimmt die Firma von der MaxSolar GmbH zum einen die größte Aufdachanlage in Hessen. Diese befinde sich in Dieburg auf einer 90.000 Quadratmeter großen Logistikhalle. Die Photovoltaikanlage mit 6,4 MW Leistung wurde im April 2019 in Betrieb genommen. Das Solarkraftwerk Dieburg sei damit eines der fünf größten Aufdachanlagen Deutschlands.

Das Projekt habe im Rahmen der Ausschreibung einen durchschnittlichen Tarif von 61 Euro je Megawattstunde (MWh) erhalten. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass der Ökostrom zu höheren Preisen an lokale Abnehmer im Industriegebiet verkauft werden könne.

Zum anderen haben 7C Solarparken und MaxSolar einen Vertrag über den Erwerb einer 750 kW-Anlage in Gumtow (Brandenburg) abgeschlossen. Das Projekt wurde im Juni 2019 zu einem EEG-Tarif von rund 75 Euro je MWh mit Komponenten von Astronergy und ABB beauftragt worden.

Darüber hinaus sei geplant, dass im vierten Quartal 2019 mit dem Bau weiterer 4,5 MW am gleichen Standort begonnen werde. Die Verlängerung habe im Rahmen der Ausschreibung einen Zuschlag über rund 60 Euro je MWh erhalten.

Durch diese Transaktionen steige das Portfolio von Solarparken auf 192 MW. Die Firma werde damit das eigentliche Ziel von 220 MW bis Ende 2020 übertreffen.
9.9.2019 | Quelle: 7C Solarparken  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen