Photovoltaik: Sonnen erhält KNX-Zertifizierung

Ein Produktbild eines ästhetisch in den Wohnraum integrierten StromspeichersFoto: Sonnen
Die Nachfrage nach Stromspeicher wächst.
Die sonnenBatterie hat die technische Zertifizierung für den weltweiten KNX Standard erhalten. Damit sei es möglich, eine umfassende Smart Home Lösung aus Energie, Heizung und E-Mobilität zu schaffen.

Die neuesten Batteriegeneration von Sonnen erhält die KNX-Zertifizierung. Das teilte die Shell-Tochter mit. Die KNX Technik ermögliche demnach eine aufeinander abgestimmte Nutzung der erzeugenden, verbrauchenden und speichernden Ressourcen in einem Haushalt.

Die Technologie sei außerdem marktführend im Bereich Smart Home und Smart Energy. KNX ermögliche dabei unter anderem die Steuerung der Beleuchtung, Sicherheitssysteme, E-Mobilität, Heizung, Klimaanlagen, Audio- und Video über nur ein System. KNX sei zudem der weltweit einzige offene Standard für die Steuerung von Smart Homes.

Integration vieler Anwendungen

Der Batteriehersteller habe dafür mit der KNX Association eine Kooperation gestartet. Er sei jetzt ein Teil des Hersteller-Netzwerks aus weltweit über 500 Anbietern, die mit 8.000 zertifizierten KNX Geräten mehr als 80 % der in Europa verkauften Geräte für Heim- und Gebäudeautomation vertreten.

„Mit der Einbindung der KNX Technologie können wir … für Hausbesitzer eine vollständigen Smart Home Einbindung ermöglichen.“ So äußerte sich Hermann Schweizer, CTO von Sonnen. Die sonnenBatterie könne mit der KNX Technologie nun auch mit einer Vielzahl an technischen Anwendungen im Eigenheim verbunden und angesteuert werden.

„KNX vereint alle Vorteile des Smart Living mit den wachsenden Anforderungen an die Sektorkopplung von Wärme, Elektrizität und Mobilität.“ Das erklärte Franz Kammerl, Präsident der KNX Association.

Sektorenkopplung im Haus

Ein Vorteil sei, dass intelligente Zuhause individuell nach den jeweiligen Bedürfnissen und zugleich den Anforderungen einer erneuerbaren Energieversorgung gestalten zu können. Hausbesitzer können somit über eigene Einstellungen wie die Zuschaltung von Verbrauchern ab einer selbst bestimmten Überschussproduktion an Solarstrom eine noch höhere Effizienz erreichen.

KNX vereinige die Wärmeerzeugung mit den Anforderungen des Strommarktes, schlage eine Brücke zur E-Mobilität und unterstütze zudem die häusliche Pflege. Die Kopplung mit einem Home Energy Management System in einem intelligent vernetzten Haus bringe die Energiewende ins Eigenheim und reduziere in erheblichem Maße den CO2-Ausstoß.

Kein Konfliktrohstoff Kobalt

Die neue sonnenBatterie 10 ist ein modular aufgebautes Speichersystem mit einer Leistung von 4,6 kW. Die Speicherkapazität reiche von 5,5 Kilowattstunden (kWh) bis 27,5 kWh. Für gewerbliche Anwendungen sei sie auf bis zu 247,5 kWh kaskadierbar. Sonnen verwende ausschließlich Lithium-Eisenphosphat-Batterien, die frei von giftigen Schwermetallen sowie dem Konfliktrohstoff Kobalt seien.

22.6.2020 | Quelle: Sonnen | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Schließen