Luxcara und BeGreen mit 400 MW Photovoltaik in Dänemark

Ein PV-Park auf flachem landwirtschaftlichen Terrain in Dänemark.Foto: stock.adobe.com / Nick Brundle
Die Photovoltaik ist anders als hier in Silkeborg in Dänemark noch nicht stark verbreitet.
Projektentwickler BeGreen und das Finanzunternehmen Luxcara wollen in Dänemark das mit 415 Megawatt (MW) bisher größte Solarportfolio aufbauen. Es geht um insgesamt vier PV-Parks.

Die beiden Unternehmen Luxcara und BeGreen wollen das größte Photovoltaik-Portfolio in Dänemark aufbauen. Wie die Firmen mitteilten, gehe es dabei um eine Gesamtkapazität von bis zu 415 MW Spitzenleistung (MWp). Darauf zielt eine Investitionsvereinbarung, die der dänische Projektentwickler BeGreen A/S und Luxcara unterzeichneten. Luxcara ist ein Asset Manager für erneuerbare Energien in Europa mit Sitz in Hamburg.

Die Vereinbarung umfasst ferner den Bau von vier Solarparks in Dänemark, die Teil eines Portfolios von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien werden, das von Luxcara für institutionelle Investoren verwaltet wird. BeGreen wird sowohl für den Bau als auch für die technische Betriebsführung verantwortlich sein. Die Vereinbarung sei zudem eine der bisher größten Photovoltaik-Transaktionen in Europa. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die geplante Ökostromleistung der vier Solarparks entspricht dem Jahresverbrauch von 120.000 dänischen Haushalten. Die neuen Solarparks werden zusammen jährlich Einsparungen in Höhe von 343.000 Tonnen CO2-Äquivalenten (CO2e) liefern.

Verkauf des Stroms über PPAs

Philip Sander, Geschäftsführer von Luxcara, erklärt: „Wir freuen uns, dieses außergewöhnliche Solarportfolio ohne jegliche staatliche Subventionen in Dänemark zu realisieren. Der Verkauf des produzierten Stroms wird über langfristige Stromabnahmeverträge erfolgen.”

„Es bleibt unser klarer Fokus, qualitativ hochwertige Anlagen im Bereich der erneuerbaren Energien in ganz Europa zu erwerben. Dieser erste Schritt nach Dänemark passt dabei hervorragend zu unseren Anforderungen. Von BeGreen entwickelte und errichtete Photovoltaikanlagen sind zuverlässige, langfristige Projekte, welche die Unterstützung der lokalen Gemeinden genießen. Sie werden auf bestmögliche Weise zum Gelingen der Energiewende beitragen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit BeGreen“, ergänzt Philip Sander.
 
Anders Dolmer, Aufsichtsratsvorsitzender von BeGreen, sagt: „Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft mit Luxcara, mit ihrem beeindruckenden Portfolio in ganz Europa und ihrer überzeugenden Erfolgsbilanz im Bereich der erneuerbaren Energien.“

„Schnelligkeit ist unerlässlich, um bis zum Jahr 2030 Dänemarks ehrgeiziges Ziel, die CO2e-Emissionen um 70% zu reduzieren, zu erreichen. Mit dieser wegweisenden Vereinbarung mit Luxcara wird der Bau in Zusammenarbeit mit unserem Partner Energi Innovation wie geplant erfolgen, sodass wir im Jahr 2021 den ersten grünen Strom liefern werden; vom ersten Tag an 100% ohne staatliche Subventionen. Unsere Solarkraftwerke liefern zudem grünen Strom, der günstiger und umweltschonender produziert wird als Strom aus konventionellen Quellen wie Kohle oder Gas, aber auch als Atomstrom. Das Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für die umfängliche Integration von Solarstrom als Eckpfeiler des zukünftigen dänischen Energiesystems, das vollständig auf erneuerbaren Energien basiert. Solar- und Windenergie ergänzen sich hervorragend. Während die Sonne vor allem tagsüber und im Sommer, wenn der Verbrauch am höchsten ist, Energie liefert, ist die Windenergieproduktion in der Nacht und im Winter höher“, führt Anders Dolmer aus.

13.1.2021 | Quelle: BeGreen | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Schließen