Anzeige

Europa: 3,7 Milliarden Euro Forschungsgeld für Klimaschutz

Foto: artjazz / stock.adobe.com

Die Europäische Kommission hat heute angekündigt, wie sie die letzte und größte jährliche Tranche in Höhe von 11 Milliarde Euro im EU-Forschungs- und Innovationsförderprogramm Horizont 2020 investieren wird. 3,7 Milliarden Euro davon sind für eine kohlenstoffarme, klimaresistente Zukunft bestimmt.

Kommission, Rat und Parlament wollen sich auf wenige wichtige Themen fokussieren. Das sind aus ihrer Sicht der Klimawandel, saubere Energie, Kunststoffe, Cybersicherheit und die digitale Wirtschaft.

So sind im Jahr 2020 206 Millionen Euro für Projekte vorgesehen, mit denen Sektoren, die traditionell energieintensiv sind, in wettbewerbsfähige, kohlenstoffarme und Kreislaufindustrien umgewandelt und ihr ökologischer Fußabdruck erheblich verringert werden soll. 132 Millionen Euro sollen die Entwicklung und Produktion der nächsten Generation von Batterien in Europa unterstützen.60 Millionen Euro sind für nachhaltige Energielösungen in Städten bestimmt.

Horizont 2020 ist mit einem Budget von 77 Milliarden Euro über einen Zeitraum von sieben Jahren (2014-2020) das bislang größte EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Carlos Moedas, Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, sagt: „Horizont 2020 generiert neues Wissen und neue Technologien und hat eine starke wirtschaftliche Wirkung. Von 100 Euro, die wir in Horizont 2020 investieren, erwarten wir, dass diese bis 2030 für unser Bruttoinlandsprodukt 850 Euro erwirtschaften und damit Millionen von Arbeitsplätzen für die Europäer schaffen.“

Der letzte Haushaltsplan für Horizont 2020 zielt auch darauf ab, den Weg für Horizont Europa, das nächste Rahmenprogramm (2021-2027) für Forschung und Innovation vorzubereiten, das mit dem Europäischen Innovationsrat (European Research Council – EIC) eine wichtige Neuerung enthalten wird. Der Europäische Innovationsrat soll ab 2021 Innovationen auf EU-Ebene gezielter unterstützen. Er fasst die wichtigsten EU-Instrumente unter einem Dach zusammen. Indem Innovationen schneller auf den Markt gelangen, sollen auch Wachstum und Beschäftigung unterstützt werden. Der Europäische Innovationsrat läuft bereits in der Pilotphase und wird im Jahr 2020 mit einem Budget von 1,2 Milliarden Euro ausgestattet sein.

 

2.7.2019 | Quelle: Europäische Kommission| solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.