Umfrage: Umweltschutz hat bei der Heizung Vorrang; 61 Prozent für erneuerbare Energien

Breite Zustimmung zum Heizen mit erneuerbaren Energien
Breite Zustimmung zum Heizen mit erneuerbaren Energien

Für die meisten Deutschen beginnt Klimaschutz im heimischen Keller: 61 Prozent würden in regenerative Heizsysteme investieren, um einen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt zu leisten. Das ergab jetzt eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag des Solarthermie-Herstellers Solvis. Der Schutz der Umwelt liege besonders der jüngeren Generation am Herzen. Laut Umfrage würden sich 69 Prozent der 14- bis 29-Jährigen aus ökologischen Gründen eine neue Heizung zulegen. Für 54 Prozent aller Befragten bedeutet die Investition ein finanzieller Befreiungsschlag, sie wollen sich von steigenden Energiepreisen abkoppeln.

 

Staatliche Fördermittel motivieren jeden Dritten

43 Prozent halten eine Modernisierung gerade jetzt für lohnend, weil nur die erneuerbaren Energien eine langfristige Wärmeversorgung sicherstellen - im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas. Staatliche Fördermittel sind immerhin für jeden Dritten ein Anreiz. "Wer erneuerbare Wärme z. B. aus Solarenergie nutzt, ist auf der sicheren Seite", sagt Helmut Jäger, Geschäftsführer von Solvis. "Denn die Sonne ist eine unerschöpfliche Wärmequelle, sie liefert jeden Tag eine Energiemenge, die unseren täglichen Bedarf um das Achtzigfache übersteigt." Noch dazu sei Solarenergie kostenlos - für Besitzer einer Solarheizung könne sich die Heizrechnung durchaus halbieren.

 

 

18.12.2010 | Quelle: SOLVIS GmbH & Co KG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html