Bridge to India: Solarenergie kann Indiens Probleme mit dem Stromnetz lösen

Bridge to India betont, dass dezentralisierte Solar-Kraftwerke eine stabilere und flexiblere Energieversorgung in Indien ermöglichen
Bridge to India betont, dass dezentralisierte Solar-Kraftwerke eine stabilere und flexiblere Energieversorgung in Indien ermöglichen

In Folge der beiden folgenschweren Stromausfälle in Indien hat das Beratungsunternehmen Bridge to India (Neu-Delhi, Indien) eine Studie veröffentlicht, laut der Solarenergie eine Schlüsselrolle bei der Netzentlastung und weiteren strukturellen Problemen spielen kann.

Die Stromausfälle am 30. und 31.07.2012 betrafen über 600 Millionen Einwohner in 20 von 28 indischen Bundesstaaten. Die Ursachen sind noch unklar, doch Analysten betonten den enormen Zugriff auf das Zentrale Netz und die allgemeine Instabilität der nationalen Stromversorgung.

“Das Dilemma muss grundlegend betrachtet werden”, sagte Ratnottama Sengupta aus der Marktforschung von Bridge to India. “Indien hat immer noch 400 Millionen Einwohner, die keinen Zugang zum Stromnetz haben.”

“Da die Kohleimporte immer knapper werden und die Ölpreise in diesem Jahr bereits um 40 Prozent gestiegen sind, muss Indien seine bislang noch ungenutzten natürlichen Ressourcen ins Auge fassen, um die Probleme der Stromversorgung zu lösen.”

“Solarenergie kann hierbei eine Schlüsselrolle spielen. Sie ist im Überfluss vorhanden und überall zugänglich. Sie kann auch mit kleinen Kraftwerken dezentral genutzt werden - und sie wird wirtschaftlich immer lohnender.”


Verfügbarkeit noch immer ein Problem

Bridge to India erklärt, die Verfügbarkeit von Solarenergie sei immer noch ein Problem, das aber durch solarthermische Kraftwerke mit thermischem Energiespeicher oder durch Batterien gelöst werden könne. Sengupta fügt hinzu, mittlerweile würden Solar-Lösungen geliefert, die zusätzlich zur Elektrizität aus dem Netz oder Notstromaggregaten mit Dieselgeneratoren eingesetzt werden können, um die Stromversorgung zu sichern.

Bridge to India  entwarf ein Energieszenario nach dem sowohl lokal als auch regional Strom produziert und mit dem Verbrauch gekoppelt werden soll. Dies führe zu einer stabileren, flexibleren und kostengünstigeren Energieversorgung, so Sengupta.

Weitere Informationen unter: www.bridgetoindia.com

 

 

05.08.2012 | Quelle: Bridge to India | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html