Photovoltaik-Module von Innotech Solar können Gewächshaus-Dächer ersetzen

Photovoltaik-Anlagen auf gewerblichen Gewächshaus-Dächern
Photovoltaik-Anlagen auf gewerblichen Gewächshaus-Dächern

Die Solarmodule des deutsch-skandinavischen Herstellers Innotech Solar AS (IST, Narvik, Norwegen) eignen sich aufgrund ihres guten Temperaturkoeffizienten besonders für warme Regionen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Eine typische Anwendung seien Photovoltaik-Anlagen auf gewerblichen Gewächshaus-Dächern. Die Module werden an Stelle von Glasscheiben eingesetzt und verbessern so die Licht- und Temperaturverhältnisse für die Pflanzen. Auf zusätzliche Verschattungssysteme könne verzichtet werden.

„In wärmeren Regionen, wie z.B. in Südeuropa, zeigen viele Module einen deutlichen Leistungsabfall. ITS-Module dagegen erzielen auch dort sehr gute Stromerträge“, betont Vizepräsident Dr. Thomas Hillig. Ihr Temperaturkoeffizient betrage minus 0,38 % pro Kelvin.

„Beispielsweise erzeugt eine 500 kWp-Solaranlage mit 240 Wp EcoPlus Modulen in Sizilien durch den guten Temperaturkoeffizienten jährlich rund 14 MWh mehr Strom als eine Anlage mit Modulen, die nur einen durchschnittlichen Temperaturkoeffizienten aufweisen. In noch wärmeren Regionen steigt dieser Mehrertrag entsprechend.“

 

Photovoltaik-Gewächshaus in Spanien versorgt 2.500 Haushalte

Innotech Solar lieferte die PV-Module für ein Großprojekt auf Gewächshäusern in der Nähe von Granada (Spanien). Die nach Süden ausgerichtete Dachfläche wurde mit Solarmodulen ausgestattet, durch die nach Norden zeigende Dachfläche gelangt Licht für die Pflanzen in das Gewächshaus. Die Dachanlage ging 2012 ans Netz und produziert jährlich rund 6 MWh Solarstrom. Damit versorge sie rund 2.500 Haushalte.

„Mit dem erzeugten Strom kann natürlich auch die Gewächshaustechnik direkt betrieben werden, häufig laufen tagsüber zum Beispiel Pumpen und Lüftungsanlagen“, so Hillig. Je nachdem, wie hoch der Strompreis gegenüber der Einspeisevergütung im jeweiligen Land ist, könne Eigenverbrauch für den Anlagenbesitzer interessant sein.

Für ITS-Module werden optimierte Hochleistungszellen verwendet. Die umweltfreundliche Produktion führe zu einem um 74 % geringeren CO2-Fußabdruck, im Vergleich zu Modulen mit herkömmlichen Zellen.

 

29.08.2013 | Quelle: Innotech Solar | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html