30.000 DM für zukunftsfähige Projekte:Wuppertal Institut schreibt „Energie- und Umweltpreis 2000“ aus

Gesucht werden innovative Konzepte, Projekte, Initiativen, Produkte oder Dienstleistungen, die mit dem Preisgeld gefördert werden sollen. Junge Forscher, Entwickler, Initiatoren und Anwender sind aufgefordert, sich am bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb zu beteiligen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2000. Die Projektideen und Techniken zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Verbreitung erneuerbarer Energien…

Gesucht werden innovative Konzepte, Projekte, Initiativen, Produkte oder Dienstleistungen, die mit dem Preisgeld gefördert werden sollen. Junge Forscher, Entwickler, Initiatoren und Anwender sind aufgefordert, sich am bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb zu beteiligen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2000.

Die Projektideen und Techniken zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Verbreitung erneuerbarer Energien sollen nicht nur richtungsweisend und praxisnah sein – nach dem Motto „Mehr Arbeit mit weniger Energie“ sollen sie auch die Schaffung qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze und die Markteinführung ökologischer und sozialverträglicher Produkte vorantreiben.

Der Veranstalter unterstützt die Bewerber in jeder Hinsicht: Ein Innovationsbeirat, dem erfahrene Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Technik angehören, soll den kreativen Bewerberinnen und Bewerbern helfen, den Weg für die Umsetzung ihrer Ideen zu ebnen. Die Organisatoren der Gründungsoffensive „Go!“ des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums stellen ihr bereits vorhandenes Beratungs-Know-How zur verfügung. Und auch die Kontaktaufnahme zu Banken soll unterstützt werden – damit die Umsetzung der Projekte oder der Markteinstieg gegebenenfalls durch Kredite und/oder Bürgschaften gefördert werden kann.

Das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie veranstaltet den Wettbewerb mit Unterstützung des Ministeriums für Bauen und Wohnen des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Wuppertal sowie Unternehmen aus NRW. Für die fachliche Bewertung der eingegangenen Arbeiten steht eine hochrangige Jury unter dem Vorsitz von Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, dem Präsidenten des Wuppertal Instituts, bereit.

Die Bewerbungsunterlagen können telefonisch oder per Fax beim Wuppertal Institut angefordert werden. Im Internet sind die vollständigen Unterlagen und weitere Informationen zum Wuppertaler Energie- und Umweltpreis unter der Adresse http://www.wupperinst.org/umweltpreis zu finden.

Kontaktadresse:
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH Döppersberg 19
D-42103 Wuppertal
Tel: +49-202/2492-109
Fax: +49-202/2492-198
info@wupperinst.org
http://www.wupperinst.org

Quelle: Wuppertal Institut, 22.03.2000

Schließen