Experten diskutieren Perspektiven der Solarthermie auf der Konferenz estec2007

NULL

Die europäische Solarwärme-Konferenz estec2007 wird dieses Jahr die weltweit wichtigste Veranstaltung der Solarthermiebranche sein. Die neue Richtlinie der Europäischen Union für das Heizen und Kühlen mit erneuerbaren Energien, die gerade auf den Weg gebracht wurde, das starke Marktwachstum von bis zu 80 % in Frankreich und bis zu 60 % in Spanien, Deutschland und im Vereinigten Königreich zeigen das schnell wachsende Interesse an solarthermischer Energie. Auf der estec2007 wird es Informationen geben über die weltweiten Solarthermiemärkte, politische Rahmenbedingungen sowie zu industriellen und technologischen Entwicklungen. Ebenfalls wird die europäische Solarthermieplattform ESTTP ihre aktuellen Ergebnisse präsentieren.
Das Programmkomitee hat eine hochkarätige Tagesordnung zusammengestellt. Die zweitägige Konferenz richtet sich an Experten und Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik. Die künftige Entwicklung europäischer und weltweiter Märkte, die effizientesten Markteinführungsprogramme, neue Kollektor- und Speichertechnologien sowie die Prozesswärme und die solare Klimatisierung sind einige der wichtigen Themen, welche die Branche bewegen.

Workshop der Europäischen Solarwärme-Technologieplattform im Vorfeld
Vor dem eigentlichen Beginn der estec2007 wird am Morgen des 19. Juni ein Workshop der Europäischen Solarwärme-Technologieplattform (European Solar Thermal Technology Plattform – ESTTP) stattfinden. Die ESTTP wurde letztes Jahr ins Leben gerufen. Experten aus ganz Europa arbeiten gemeinsam an einer Vision der Solarwärme-Technologie für das Jahr 2030. Ihre Aufgabe ist, eine strategische Forschungsagenda sowie eine Strategie für die künftige Entwicklung der europäischen Solarwärme-Märkte zu entwickeln. Erste Ergebnisse werden während des ESTTP-Workshops vorgestellt.

Solar-Qualifizierungsprogramm „Qualisol“ in Frankreich
Solar-Förderprogramme wie der französische „Plan Soleil“ können den Aufschwung für nationale Wirtschaftszweige bringen, wenn diese in Kombination mit Qualifizierungsprogrammen auf den Weg gebracht werden. Dies ist das Ziel des Programms „Qualisol“, das von der französischen Energieagentur ADEME im Januar 2006 ins Leben gerufen wurde und mit dem Handwerker fit gemacht werden für die Installation von Solarwärmeanlagen. Richard Loyen von ENERPLAN, dem französischen Verband der Solarwirtschaft, wird „Qualisol“ auf der estec2007 vorstellen.

Vorbildliche Solarwärme-Großanlagen
Standardisierte Konzepte für solarthermische Großanlagen mit einer Kollektorfläche von mehr als 50 Quadratmetern hat das EU-Projekt NEGST untersucht. Projektkoordinator Jan Schindl vom österreichischen Forschungszentrum Arsenal research wird die Ergebnisse dieser Untersuchung auf der estec präsentieren. Für das Vorhaben wurden „good practice systems“ in Österreich, Deutschland, Griechenland, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und Spanien von Projektteilnehmern untersucht und Experten wurden nach deren Erfahrungen mit verschiedenen Anlagenkonzepten befragt.
Die 3. Europäische Solarthermiekonferenz estec2007 findet am 19. und 20. Juni 2007 in Freiburg i. Br. statt. Vom 21. bis 23. Juni schließt sich auf dem Messegelände mit der Intersolar 2007 Europas größte Fachmesse für Solartechnik an (http://www.intersolar.de). Die Konferenz wird gefördert von der Europäischen Gemeinschaft im Rahmen des Intelligent Energy Europe-Programms sowie der Sustainable Energy Europe-Kampagne 2005-2008.
Weitere Informationen zur Konferenz sind erhältlich unter: http://www.estec2007.org, Die Registrierung ist online möglich unter http://www.estec2007.org/registration. Dort kann der Newsletter bestellt werden, der im Vorfeld der Konferenz monatlich über die Entwicklung der internationalen Solarwärmemärkte und die wichtigsten Konferenzthemen informiert.

10.05.2007 | Quelle: estec2007 | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen