Trend Capital vertreibt Solar-Fonds zum Bau eines neuen 4,2 MW-Photovoltaikkraftwerks in Göttelborn

NULL

Am 30.05.2007 beginnt der Vertrieb des „Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds 2 KG“, berichtet die Trend Capital Unternehmensberatung für Finanzen & Immobilien GmbH in einer Pressemitteilung. Nachdem der erste Fonds des Unternehmens im Sommer 2006 an fünf Privatinvestoren verkauft worden sei, soll der zweite Fonds zu 100 % nur über Vertriebspartner vertrieben werden. Bei dem Projekt handelt es sich um einen neuen Solarpark auf dem Gelände der stillgelegten Kohlezeche Göttelborn, rund 12 Kilometer nördlich von Saarbrücken. Auf dem Gelände wird bereits ein Freiflächen-Solarkraftwerk mit einer Leistung von 4 MW betrieben. Zusammen werden die Solarstrom-Anlagen eine Leistung von mehr als 8 MW haben und damit zu den zehn größten Solarkraftwerken mit Modulen auf der Basis von kristallinem Silizium zählen.

City Solar baut, meteocontrol und Fraunhofer ISE lieferten Gutachten
Bereits am 06. Juni 2007 soll die Installation der Photovoltaik-Anlage beginnen. Als Generalunternehmen sei die City Solar AG (Bad Kreuznach) gewonnen worden, die in Spanien nahe Valencia das derzeit größte Solarkraftwerk der Welt errichte. Die Wechselrichter sowie die Elektrotechnik würden von Siemens geliefert. Nach Angaben des Fonds-Anbieters wurden Ertragsgutachten von zwei unabhängigen, namhaften Institutionen erstellt, der meteocontrol GmbH (Augsburg) und dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE, Freiburg). Das Projekt soll in 20 Jahren rund 80 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen und dabei beachtliche 67.000 Tonnen CO2 einsparen. Schon bei einer Beteiligung in Höhe von 3.000 Euro würden jährlich 3.100 Kilogramm CO2 eingespart, betont die Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds 2 KG.

Komplettes Solarkraftwerk kostet 16,2 Millionen
Nach Angaben von Trend Capital hat das Projekt ein Volumen von rund 16,2 Millionen Euro, einschließlich der Gründungs- und Finanzierungskosten. Davon würden etwa 3,2 Millionen durch das Eigenkapital der Gesellschaft und rund 13 Millionen Euro durch Bankdarlehen finanziert. Der Anbieter verspricht eine Rendite von durchschnittlich 8 % über die Laufzeit und charakterisiert den Fonds als eines der attraktivsten Produkte am deutschen Solarmarkt. Das komplette Gelände sei umzäunt und werde per Video ständig überwacht. Die Absicherung erfolge über eine vollständige und überaus umfassende Anlagenversicherung. Die Solarstrom-Einspeisevergütung ist über 20 Jahre abgesichert durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Der Prospekt sei von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt worden. Eine Mindestbeteiligung ist möglich ab 3.000 Euro zzgl. 5 % Agio.

22.06.2007 | Quelle: Trend Capital Unternehmensberatung für Finanzen & Immobilien GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen