Reinecke + Pohl Sun Energy AG: Vertrag über zusätzliche Dünnschichtmodul-Kontingente von First Solar unterzeichnet

NULL

Die Reinecke + Pohl Sun Energy AG (RPSE) und First Solar haben einen Vertrag über die Lieferung von erheblichen Zusatzkontingenten von Dünnschicht-Solarmodulen im Rahmen der bestehenden Zusammenarbeit bis 2012 unterzeichnet. Das Volumen entpreche einem zusätzlichen Umsatzpotenzial für PV-Systeme und -Projekte von über 200 Millionen Euro für RPSE in den nächsten fünf Jahren, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
“Mit dem vertraglich vereinbarten Liefervolumen bauen wir unsere Position als einer der führenden Anbieter von Dünnschicht-Solarstromanlagen weiter aus”, so Thorsten Preugschas, Vorstand der Reinecke + Pohl Sun Energy AG.
Die Nachfrage nach Dünnschicht-Module wird Experten zufolge in den nächsten Jahren überproportional steigen. Die Gründe liegen in einem günstigeren Preis-Leistungsverhältnis sowie einem besseren Schwachlichtverhalten, das in mittleren Breiten häufig zu höheren Energieerträgen führt. Aufgrund des ebenfalls vorteilhaften Temperaturkoeffizienten steigt die Nachfrage nach Dünnschichtmodulen auch im südeuropäischen Raum stark.

28.09.2007 | Quelle: RPSE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen