Capito Heiztechnik bietet Solar-Schichtungsspeicher mit Europa-Patent

NULL

Beim dem europaweit patentierten Solar-Schichtenspeicher “Schichtungs-PD” der Carl Capito Heiztechnik GmbH sind Aufheizzone und Heizwassererwärmungszone durch eine massive Kunststoffplatte voneinander getrennt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Bei dem abgebildeten Schnittmodell (s. Grafik) wurde ein Teil der Kunststoffplatte ausgeschnitten, um die Funktion zu verdeutlichen: Für die Wärmeübertragung zwischen der Aufheizzone (unten) und der Trinkwasser-/Heizungserwärmungszone (oben) sorge eine simple Konstruktion mit je einem Fall- bzw. Steigrohr. Über diese Strömungskanäle baue sich die Schichtung nach dem Prinzip der Schwerkraft auf: Abgekühltes Wasser sinkt nach unten in die Aufheiz-Pufferzone und verdrängt dadurch erwärmtes Heizwasser in den oberen Speicherbereich. Der Solar-Wärmetauscher sitzt im unteren Teil des Speichers.

Die Solarflüssigkeit werde im Speicher so weit abgekühlt, dass sie stets mit tiefen Rücklauftemperaturen zum Solarkollektor zurückfließe und somit ein hoher Solarertrag gewährleistet werde. Der Speicherteil oberhalb der Trennplatte dient zur Trinkwassererwärmung im Durchlaufprinzip (über Rippenrohr-Wärmetauscher) sowie der Heizungsunterstützung (aus dem Pufferinhalt). Oberhalb der Trennplatte ist ein zusätzlicher Rippenrohr-Wärmetauscher aus Kupfer eingesetzt. Dieser wirke als Vorwärmstufe für die Trinkwassererwärmung. Damit werde der untere Pufferspeicherteil (oberhalb der Trennplatte) stets auf tiefen Temperaturen gehalten. “Für die angeschlossene Solarwärmeanlage kann somit eine hohe Energieausbeute erzielt werden, gleichzeitig wird damit auch eine hohe Trinkwarmwasserleistung erreicht”, heißt es in der Pressemitteilung.

21.10.2007 | Quelle: Carl Capito Heiztechnik GmbH; (openPR) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen