130 neue Arbeitsplätze im Solar Valley: Signet Solar weiht Photovoltaik-Produktions- und Forschungsstätte ein

NULL

Das kalifornische Technologieunternehmen Signet Solar weiht am 12.06.2008 nach einer knapp einjährigen Bauphase in Mochau bei Dresden seine neue zentrale Forschungs- und Produktionsstätte ein. Der sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Thomas Jurk drückte den Knopf zur Aufnahme des Produktionsbetriebs. “Sachsen ist stolz auf diese hochmoderne Forschungs- und Produktionsstätte. Jeder Fortschritt bei der heimischen Solartechnik hin zu mehr Wirtschaftlichkeit führt zu mehr Unabhängigkeit von den teuren Importmärkten für Öl und Gas. Die Entwicklung von Signet Solar ist beispielgebend für die Entwicklung des Großraumes Dresden zu einem international führenden Standort für innovative Zukunftstechnologien”, sagte der Minister.

Weltgrößte Dünnschicht-Solarmodule, speziell für Solarkraftwerke und große kommerzielle Anlagen
Signet Solar fertigt in Sachsen Solarmodule mit den Abmessungen 2,20 m x 2,60 m, die durch ihre enorme Größe ideal für Solarkraftwerke und große kommerzielle Anlagen geeignet sind. Bereits am 23. Mai 2008 war dem Unternehmen als erstem weltweit die Prototypen-Fertigung des weltgrößten Dünnschicht-Solarmoduls auf Basis einer komplett neuartigen Fertigungstechnologie gelungen. Bei der von Signet Solar eingesetzten Dünnschicht-Silizium-Technologie wird amorphes Silizium direkt auf ein leitfähig beschichtetes Glassubstrat abgeschieden. Die aktive Schicht des Moduls ist daher um mehr als den Faktor Hundert dünner als bei einem herkömmlichen kristallinen Photovoltaik-Modul.

Expertise aus der Glas-, Solar- und Flachbildschirmindustrie
Am 12.06. fiel bei Signet Solar der Startschuss für die Produktion. “Signet Solar ist ein Global Player, doch unser Herz schlägt hier in Sachsen. Hier haben wir unsere erste Fertigungslinie weltweit gebaut. Hier werden unsere Module erdacht und erprobt, hier treiben wir Innovationen bei der Solarzellenentwicklung und der vollautomatisierten Produktion voran. In unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum fließt Know-how aus dem Halbleiterbereich mit Expertise aus der Glas-, Solar- und Flachbildschirmindustrie zusammen”, sagte Gunter Ziegenbalg, Geschäftsführer der Signet Solar GmbH, Deutschland.

Mehr als 400 Beschäftigte bei voller Produktionskapazität von 120 MWp geplant
In der Region Döbeln hat sich die 50 Millionen teure Produktionsanlage bereits zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Zurzeit sind etwa 130 Mitarbeiter in der 11.000 Quadratmeter großen Fertigung beschäftigt. Signet Solar erwartet, dass die Anzahl der Beschäftigten auf über 400 ansteigt, sobald das Werk die volle Produktionskapazität von 120 MWp erreicht hat. “Die in Europa entwickelte und angewandte Solartechnologie ist eine attraktive Möglichkeit den weltweit wachsenden Energiebedarf zu adressieren. Die Erweiterung im indischen und amerikanischen Markt ist der Kernpunkt unserer globalen Strategie und die Grundlage unseres weltweiten Erfolges. In Indien und den USA werden wir weitere Produktionsstätten errichten”, erklärte Dr. Rajeeva Lahri, Firmengründer und Vorstandsvorsitzender der Signet Solar Inc.

16.06.2008 | Quelle: Signet Solar Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen