EPV SOLAR unterzeichnet Rahmenvereinbarung mit City Solar über den Kauf von 250 MW Dünnschicht-Solarmodulen

NULL

EPV SOLAR Inc., ein im US-Bundesstaat New Jersey ansässiger Hersteller von Dünnfilm-Solarmodulen und Anbieter photovoltaischer Systeme, kündigte am 16.07.2008 an, dass er mit der City Solar AG eine langfristige Liefervereinbarung über Solarmodule geschlossen hat. City Solar, mit Hauptsitz im deutschen Bad Kreuznach, ist ein führender internationaler Entwickler, Anlagenbauer und Betreiber von photovoltaischen Solaranlagen. Aufgrund der Rahmenvereinbarung könne City Solar amorphe Silizium-Module mit einer Gesamtleistung von 250 Megawatt (MW) über einen Zeitraum von fünf Jahren zukaufen, berichtet EPV SOLAR in einer Pressemitteilung. City Solar plant, die EPV-Module dazu zu verwenden, seine Wachstumsstrategie in Europa weiter zu verfolgen. Ein erstes Projekt zur mit zwei Megawatt, bei dem EPV-Module verwendet werden, soll noch vor Ende des Jahres 2008 in Deutschland realisiert werden.
Um den Projektzeitplan einzuhalten, habe EPV SOLAR im Rahmen des Vertrag bereits mit der Verschickung vom Standort New Jersey aus begonnen. Zu einem späteren Zeitpunkt dieses Jahres sollen die photovoltaischen Dünnfilm-Produkte aus dem neuen Produktionswerk von EPV Solar in Senftenberg (Deutschland) kommen, wo der Produktionsbeginn für Herbst 2008 angesetzt ist.

Beide Unternehmen setzen sich für die ausgedehnte Nutzung der Solarenergie ein. Bis heute hat City Solar Projekte mit einer Leistung von mehr als 81 Megawatt (MW) an das Netz angeschlossen. Dazu zählt die Anlage im spanischen Ort Beneixama mit einer Leistung von 20 MW, die eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke der ganzen Welt ist. „Wir haben EPV SOLAR aufgrund seiner zuverlässigen und kostengünstigen amorphen Silizium-Technologie zu unserem Geschäftspartner auserkoren. Wir sind zuversichtlich, dass die PV-Module von EPV SOLAR eine außergewöhnliche Leistung und für unsere Kunden einen hohen Nutzen bringen werden“, kommentiert Steffen Kammler, Vorstand von City Solar.

EPV-Chef Massie: „Dünnfilm-Solarmodule zu den geringsten Kosten weltweit“
„Wir freuen uns, dass City Solar unsere Dünnfilm-Technologie und -produkte so stark befürwortet. Dieser neue Vertrag bestätigt unsere Strategie, mit einem führenden Integrationsunternehmen für Photovoltaik in Europa zusammenzuarbeiten“, erklärte Scott T. Massie, CEO von EPV SOLAR. „Wir haben uns dazu verpflichtet, Dünnfilm-Solarmodule zu liefern, die Elektrizität aus Solarenergie zu den geringsten Kosten weltweit bereitstellt. Unser Ziel ist, unseren Kunden dabei behilflich zu sein, eine ‚Netzparität‘ innerhalb einer gewissen Vorgabezeit zu erreichen“, fügte Massie hinzu.

EPV SOLAR-Produktion in Senftenberg soll im Herbst 2008 beginnen
EPV SOLAR wurde 1991 gegründet und weitet zurzeit seine jährliche Modulproduktion aus, um den gesteigerten Bedarf seiner Kunden zu decken, einschließlich des unter diesen Vertrag fallenden Bedarfs. Zusätzlich zu den Fabriken in Lawrenceville und Robbinsville im US-Bundesstaat New Jersey geht EPV SOLAR davon aus, mit der Produktion in seinem Werk in Senftenberg im Herbst 2008 beginnen zu können. EPV SOLAR wendet für die Herstellung seiner Dünnfilm-Solarmodule den Prozess der vertikalen Integration an, wobei eigene Produktionsanlagen verwendet werden und mittels Losfertigung produziert wird. EVP SOLAR ist der Ansicht, dass dadurch für den Betrieb der Anlage Gesamtkosten anfallen, die zu den geringsten in der ganzen Branche gehören.

18.07.2008 | Quelle: EPV SOLAR Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen