Beck Energy und Renewagy A/S schließen Vertrag über den Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit einer Gesamtleistung von 8,5 Megawatt

NULL

Die dänische Renewagy A/S und die Beck Energy GmbH (Kolitzheim) unterzeichneten einen Generalunternehmervertrag über die Errichtung eines Solarkraftwerks in Eckolstädt nahe Jena. Die Anlage werde mit einer Leistung von mehr als 8,5 Megawatt (MWp) eine der größten ihrer Art in Deutschland und sei der Grundstein für eine weitere strategische Partnerschaft beider Unternehmen, berichtet Beck Energy in einer Pressemitteilung. Ein entsprechender Rahmenvertrag für die nächsten Projekte sei bereits in Vorbereitung. Die Renewagy 7. Solarprojektgesellschaft ist ein Unternehmen der börsennotierten Renewagy A/S und auf langfristige Investitionen im Sektor der erneuerbaren Energien spezialisiert. Das seit Jahren vor allem in der Windkraft engagierte Unternehmen weitet seinen Fokus seit längerem auch auf die solare Energieerzeugung aus.
“Wir legen größten Wert auf Kapitalanlagen mit langfristigen und vor allem sicheren Renditen aus umweltverträglicher Energieerzeugung. Die Photovoltaik bietet uns genau diese Voraussetzungen. Allerdings sind wir für derart weitreichende Projekte auf solide Projektplanung sowie Realisierung durch verlässliche und vertrauenswürdige Partner angewiesen, den wir mit Beck Energy gefunden haben”, so Dr. Alexandra von Bernstorff, Vorstand der Renewagy A/S.

110.000 Dünnschichtmodule erzeugen 8 Gigawattstunden Solarstrom
Im Saaletal bei Eckolstädt sollen mehr als 110.000 FS-Dünnschichtmodule auf einer Fläche, die der Größe von fast 50 Fußballfeldern entspricht, eine Spitzenleistung von mehr als 8,5MWp ermöglichen, wobei die innovative Bauweise der Unterkonstruktion über 90% der Naturfläche unberührt lässt, betont die Beck Energy GmbH. Jährlich sollen dort mehr als acht Gigawattstunden Solarstrom produziert werden, genug Elektrizität für rund 2.500 Haushalte. Im Vergleich zur Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen werden so jährlich über 6.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) eingespart.

Dünnschichttechnologie garantiert dauerhaft hohe Erträge
“Durch unsere kontinuierliche Prozessverbesserung in den Bereichen der Projektentwicklung und Realisierung können wir unseren Wettbewerbsvorteil klar ausbauen. Die Verwendung der bewährten First Solar-Dünnschichttechnologie garantiert unseren Projekten dauerhaft hohe Erträge”, bestätigt Martin Zembsch, Geschäftsführer der Beck Energy GmbH. “Photovoltaik-Kraftwerke bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber solarthermischen und Kohlekraftwerken sowie anderen herkömmlichen Technologien. Sie haben geringere Anforderungen an die spezifischen Standortbedingungen, haben wesentlich kürzere Planungs- und Umsetzungszeiten und sind über einen weiten Leistungsbereich skalierbar. Die neue Generation der Beck Energy Solarkraftwerke wird die Wirtschaftlichkeit noch einmal deutlich verbessern, was neben der DKA auch anderen Kunden wie kommunalen Anbietern und Stromversorgungsunternehmen Möglichkeiten zur Erzeugung und Lieferung umweltfreundlicher und günstiger Energie eröffnet”, betont Zembsch.

30.07.2008 | Quelle: Beck Energy GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen