Solar Millennium AG beginnt mit dem Bau des Solarkraftwerks Andasol 3

NULL

Die Solar Millennium AG (Erlangen) beginnt mit dem Bau des Parabolrinnen-Kraftwerks Andasol 3 in Südspanien, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zu diesem Zweck habe Solar Millennium über ihr Tochterunternehmen Marquesado Solar S.L., die Projektgesellschaft von Andasol 3, den Auftrag zur Durchführung der so genannten Early Works an eine Arbeitsgemeinschaft erteilt. Diese wird von der MAN Solar Millennium GmbH, Essen, und vom spanischen Anlagebauunternehmen Duro Felguera S.A. Energíja, Gijón (Spanien), gebildet. Die Arbeitsgemeinschaft soll das Solarkraftwerk unter Federführung von MAN Solar Millennium bis Februar 2011 schlüsselfertig errichten. Die technologische Auslegung des Solarfeldes verantwortet die Solar Millennium Technologietochter Flagsol GmbH, Köln. Das Parabolrinnen-Kraftwerk Andasol 3 soll im südspanischen Andalusien gebaut werden, in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinen beiden im Wesentlichen baugleichen Schwesterprojekten Andasol 1 und 2, den ersten Parabolrinnen-Kraftwerken Europas. Andasol 3 soll bis zu 200.000 Menschen mit Sonnenstrom versorgen.
Parabolspiegel mit einer Fläche von rund 500.000 Quadratmetern, das entspricht der Größe von 70 Fußballfeldern, werden die Sonnenstrahlen konzentrieren und so zunächst Wärmeenergie erzeugen, die dann mit Hilfe einer Dampfturbine zur Stromproduktion genutzt wird. Thermische Speicher ermöglichen eine planbare Energieerzeugung, so dass auch nachts umweltfreundlicher Strom ins spanische Hochspannungsnetz eingespeist werden kann.

Solar Millennium dehnt Geschäftsfelder auf den Kraftwerksbau aus
Alle drei Andasol-Projekte wurden von Solar Millennium entwickelt und bilden nach Angaben des Unternehmens den weltweit größten Standort zur Nutzung der Sonnenenergie. MAN Solar Millennium, ein im Mai 2007 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen von MAN Ferrostaal und Solar Millennium, agiert erstmals als Generalunternehmer für ein solarthermisches Kraftwerk. Über das Gemeinschaftsunternehmen dehnt Solar Millennium seine Geschäftsfelder auf den Kraftwerksbau aus. Wichtige Schlüsselkomponenten für das Projekt seien bereits bestellt worden. Die Absorberrohre liefert die Schott Solarthermie GmbH, Mainz. Die Parabolspiegel produziert Rioglass Solar S.A., Mieres/ Asturias (Spanien). Die MAN Turbo AG, Oberhausen, liefert eine weiterentwickelte 50 Megawatt-Turbine, die einen besonders hohen Wirkungsgrad aufweise, heißt es in der Pressemitteilung. Solar Millennium rechnet mit dem Abschluss der Finanzierungsverhandlungen in einigen Wochen. Zeitgleich plant das Unternehmen eine Veräußerung von Anteilen an der Projektgesellschaft Marquesado Solar. Nachdem bereits seit Mai erste vorbereitende Arbeiten am Kraftwerksstandort laufen, werde durch die nun erfolgte Beauftragung der Early Works eine zügige Realisierung des Solarkraftwerks ermöglicht.

Drittes Projekt in Spanien deckt alle wichtigen Schritte entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke ab
Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender von Solar Millennium, freut sich über den Start der Realisierungsphase: “Andasol 3 ist unser drittes Projekt, das wir in Spanien erfolgreich entwickelt haben und das nun in Bau geht. Mit der Realisierung dieses Solarkraftwerks setzt Solar Millennium zugleich einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensentwicklung: Erstmals decken wir bei diesem Projekt alle wichtigen Schritte entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke ab, von der Projektentwicklung und -finanzierung, über die Technologie und den Kraftwerksbau bis hin zum Kraftwerksbesitz. Wir haben damit eine sehr gute Ausgangsposition auch für weitere Märkte.”

04.08.2008 | Quelle: Solar Millennium AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen