Solarthermie: Solarregler SystaSolar Aqua von Paradigma mit neuartigem Diagnosesystem

NULL

Der Solarregler “SystaSolar Aqua” gehört neben den CPC-Hochleistungs-Vakuumröhrenkollektoren und dem ausschließlichen Einsatz von Wasser als Wärmeträger zu den technischen Highlights der Solarthermie-Aqua-Pakete von Paradigma. Jetzt hat das Karlsbader Unternehmen Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. in den SystaSolar Aqua ein neues System zur umfangreichen Funktionskontrolle integriert. Es sorgt laut Hersteller für optimale Betriebssicherheit und gesicherte Energieerträge der Solarwärmeanlage.
“Die geniale Fehlerdiagnose unseres Solarreglers ist eine Weltneuheit. Wir haben sie entwickelt, um die Funktionssicherheit von Solarthermieanlagen weiter zu optimieren, auch wenn bereits 99,8 Prozent der bundesweit über 25.000 installierten Aqua-Systeme absolut störungsfrei funktionieren. Die Funktionssicherheit konventioneller deutscher Solaranlagen im Branchenvergleich liegt derzeit noch deutlich unter diesem Wert”, sagt Wilfried Grießhaber, Paradigma Produktmanager für Solarwärme-Systeme.

Moderate Anpassung der Regelfunktionen oder klar benannte Störmeldungen
Erfasst der neue Diagnoseregler von Paradigma ein Fehlermerkmal, führe er aktive Tests zur Ursachenermittlung durch. Falls die Solaranlage durch die festgestellte Fehlfunktion nur wenig beeinträchtigt wird, versuche er durch moderates Anpassen der Regelfunktionen einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten. Durch diese interne Selbstkorrektur verringere sich auch die Zahl von Störmeldungen. Ist eine interne Fehlerbehebung nicht möglich, meldet der Regler die Störung an der Anzeige sowie durch ein akustisches Signal. Die Ausgabe von klar benannten Störmeldungen erfolge somit erst nach intensiver Prüfung und weitgehender Klärung der Ursache. Das führe gemeinsam mit der integrierten Notlauffunktion dazu, dass Schäden an der Anlage – z.B. durch Frost – zuverlässig vermieden würden. Der Installateur könne anhand des Störcodes gleich die konkrete Fehlerursache ablesen und diese entsprechend schnell beheben – ohne lange Suche oder wiederholte Anfahrten zur Anlage. Dadurch reduzierten sich auch Kosten-, Zeit- und Serviceaufwand für den Fachhandwerker, betont Paradigma.

Zahlreiche Meldungen bei Fehlfunktionen
Der SystaSolar Aqua erkennt nach Angaben des Herstellers unter anderem folgende Fehlfunktionen einer Solarthermieanlage: kein Durchsatz (Pumpe defekt, Schieber geschlossen); Luft im System (Leckage, fehlende Siphonierung); akute Einfriergefahr (kein Durchsatz im Frostschutzbetrieb); Vertauschter Vorlauf und Rücklauf des Kollektors; undichte Schwerkraftbremse (Verschmutzung); falsch eingestellte Uhrzeit; Druckabfall (Leckage, Abblasen der Anlage, Ausdehnungsgefäß zu klein); zu hoher Volumenstrom (Pumpenstufe falsch eingestellt); falsche Hydraulik (Ladepumpe drückt in den Solarrücklauf); nicht frostsichere Anlage (ungedämmte, zu lange Solarleitungen); keine permanente Stromversorgung (über Lichtschalter)

06.08.2008 | Quelle: Paradigma Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen