Conergy schließt den Bau von Asiens derzeit größtem Photovoltaik-Kraftwerk in Rekordzeit ab

NULL

Die Conergy-Gruppe (Hamburg) hat den derzeit größten Solarpark in Asien fertiggestellt. Das 90 Millionen Euro-Projekt mit einer Gesamtspitzenleistung von 19,6 Megawatt (MW) befindet sich im südkoreanischen SinAn, südwestlich der Hauptstadt Seoul. Im Auftrag der Dongyang Engineering & Construction Corporation habe Conergy den Park sechs Monate vor Plan schlüsselfertig aufgestellt und an das Netz gebracht, berichtet die Conergy AG in einer Pressemitteilung. Dongyang habe das Hamburger Solar-Unternehmen nun mit der Erweiterung des Parks auf insgesamt 24 MW betraut – ein Zusatzauftrag im Wert von rund 20 Millionen Euro. Die Erweiterung will Conergy noch bis zum Jahresende abschließen.
„Erst vor wenigen Wochen haben wir in Spanien mit ‚El Calaveron‘ den viertgrößten Solarpark der Welt erfolgreich verkauft. Der schnelle Abschluss des Solarparks in ‚SinAn‘ zeigt, dass wir trotz unserer Restrukturierung nach wie vor große operative Erfolge für uns verbuchen können – und die Fokussierung auf unser Downstream-Kerngeschäft die absolut richtige Entscheidung für unser Unternehmen war“, kommentiert Conergy-Vorstand Dieter Ammer.

Jährlich 27.000 Megawattstunden (MWh) Solarstrom und 20.000 Tonnen weniger CO2
230 Experten arbeiteten laut Conergy seit dem 12. Mai letzten Jahres auf der 600.000 Quadratmeter großen Baustelle in SinAn rund um die Uhr an der Errichtung dieses koreanischen Leuchtturm-Projekts. Inzwischen ist der 19,6 MW-Park komplett am Netz und soll jährlich 27.000 Megawattstunden (MWh) Solarstrom produzieren – genug Energie für mehr als 6.000 Haushalte. Zugleich spare SinAn jährlich 20.000 Tonnen CO2 ein. „Der Bau von Asiens derzeit größtem Solarpark ist wegweisend für die Erneuerbare Energien-Branche in unserem Land. Mit seiner Fertigstellung läuten wir eine neue Ära der koreanischen Energieversorgung ein“, betont Jihun Kim, CEO der Conergy Korea. Die Voraussetzungen hierfür hatte die Regierung in Seoul 2002 geschaffen. Seitdem gilt Korea als einer der großen Wachstumsmärkte für erneuerbare Energien in Asien. Allein 2007 wurden 134 Solarstromanlagen an das öffentliche Stromnetz angeschlossen – gegenüber 2006 ein Wachstum von 163 %. Insgesamt seien in Korea bis heute mehr als 160 MW Solarenergie-Kapazität installiert worden, berichtet Conergy. Darunter jetzt auch „SinAn“ als Meilenstein unter den Großprojekten.

Großprojekte 2008: Bislang 81 MW realisiert, weitere 40 MW in weltweiter Projekt-Pipeline
Auch anderswo auf der Welt kommt das Hamburger Solarunternehmen mit seinen Großprojekten gut voran: 2008 habe die Conergy Gruppe bisher weltweit Solarparks mit einem Gesamtvolumen von 81 MW fertig stellen können. Seit seiner Gründung habe das Unternehmen damit Großprojekte mit einer Gesamtleistung von insgesamt mehr als 400 MW erfolgreich abgeschlossen – davon Solarparks mit 160 MW sowie Windparks mit 250 MW. Noch bis Ende 2008 will Conergy weitere regenerative Großprojekte mit einer Gesamtleistung von rund 40 MW abschließen. Für die weiteren Jahre befinden sich nach Angaben des Unternehmens zahlreiche Parks in der weltweiten Projektpipeline. Darunter Solarprojekte mit bis zu 300 MW in Deutschland, Italien, Spanien, Griechenland, den USA und Korea. Weiter plant das Unternehmen Windparks in Deutschland, Australien, Frankreich und der Türkei. 1.000 MW sollen allein über das Gemeinschaftsunternehmen mit der australischen Macquarie Capital realisiert werden. In der Türkei habe die Conergy Gruppe Ende April 3.000 MW zur Genehmigung eingereicht. „Die Conergy Gruppe ist damit eines der weltweit führenden Unternehmen für die Entwicklung, Projektierung und Finanzierung regenerativer Großprojekte“, heißt es in der Pressemitteilung.

13.08.2008 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen