Mitsubishi baut neue Solar-Fabrik: Photovoltaik-Kapazität soll auf 600 MW steigen

NULL

Die Mitsubishi Electric Corporation (Tokio) gab am 27. August 2008 Pläne zum Bau einer neuen Produktionsstätte für Photovoltaik-Zellen (PV) bekannt. Die neue Anlage (PV Cell Plant #2) soll bei der Nakatsugawa-Fabrik in Iida im Bezirk Nagano entstehen. Als Reaktion auf die stark gestiegene Nachfrage nach Solarstrom-Anlagen erweitert das Unternehmen die jährliche Produktionskapazität für Photovoltaik-Zellen. Mitsubishi Electric beabsichtige außerdem, den Kapitalinvestitionsplan um ein Jahr zu beschleunigen und insgesamt 50 Milliarden Yen zur Vervierfachung der jährlichen Produktionskapazität von 150 (aktuell) auf 600 Megawatt (MW) bis zum Geschäftsjahr 2012 (1. April 2011 bis 31. März 2012) zu investieren.
Der bisherige, am 19. März 2008 bekanntgegebene Plan enthalte eine Erhöhung der Kapazitäten auf 500 Megawatt bis zum Geschäftsjahr 2013.

In der im Juli 2008 auf dem Hokkaido Toyako Gipfeltreffen abgegebenen Erklärung “Declaration of Leaders Meeting of Major Economies on Energy Security and Climate Change” betonten die G8 die Notwendigkeit, den Einsatz von erneuerbaren Energien wie Solarenergie voranzutreiben. Mitsubishi Electric sagt einen globalen Photovoltaik-Markt in der Größe von 1.950 MW für das Geschäftsjahr 2009 (1. April 2007 bis 31. März 2008) sowie ein Wachstum auf 4.430 MW im Geschäftsjahr 2012 (1. April 2011 bis 31. März 2012) voraus und erwartet einen weiteren Anstieg der Nachfrage.

Photovoltaik-Produktion seit 1996
Nachdem Mitsubishi Electric 1996 das Geschäft mit Photovoltaik-Anlagen für private Anwender aufgenommen hatte, wurde 1998 die Photovoltaik-Produktionstätte im Nakatsugawa-Werk in Iida eröffnet, in der die Fertigung von Solarzellen und Solar-Modulen begann. Im Januar 2003, dem selben Jahr, in dem die Produktionsanlage in Kyoto eröffnet wurde, wurde eine mit bleifreiem Lötzinn arbeitende Fertigungslinie für Module, als erste ihrer Art in Japan, eröffnet. Die jährliche Gesamtproduktionskapazität wurde im Januar 2003 auf 35 MW, im September 2003 auf 50 MW, im Juni 2004 auf 90 MW und schließlich im April 2005 auf 135 MW erhöht.

Solar-Wechselrichter für den europäischen Markt
Im September 2006 begann Mitsubishi Electric mit der Produktion von Photovoltaik-Wechselrichtern für Privatanwender auf dem europäischen Markt. Das Unternehmen verbesserte im August 2007 die Produktivität seiner Fabriken und erhöhte die jährliche Produktionskapazität auf 150 MW. Etwa zur selben Zeit wurde die Produktionsanlage in Iida auf Photovoltaik-Zellen spezialisiert, während die Produktionsanlage in Kyoto Module herstellte. Das Unternehmen bereitet sich nach eigenen Angaben auf eine weitere Erhöhung der jährlichen Produktionskapazität auf 220 MW im Oktober 2008 vor.

29.08.2008 | Quelle: Mitsubishi Electric | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen