IP Bewertungs AG (IPB) präsentiert Innovationen in der Solarthermie

NULL

Thermische Solarkollektoren werden leichter und effizienter, berichtet die IP Bewertungs AG, kurz IPB, eine Gesellschaft für Patentbewertung, Patentverwertung und Patentmanagement mit Sitz in Hamburg. Der technische Fortschritt beruhe im Wesentlichen auf drei Erfindungen, heißt es in der Pressemitteilung: einem im Sol/Gel-Verfahren hergestellten Solar-Absorber* mit multifunktionellen Schichten, einem Wärmeübertrager**, der durch die vollflächige Wärmeaufnahme und einen “beinahe totalen” Wärmeaustausch in kürzester Zeit höchste Leistung ermögliche sowie einer neuen Kollektor-Bauweise, die das Glas als tragendes Element einsetzt und auf das schwere Rahmengerüst verzichtet. Solarselektive Beschichtungen von hoher Qualität werden aktuell in aufwendigen und kostenintensiven Verfahren hergestellt. Robuste, fest haftende, thermisch und chemisch langzeitstabile Beschichtungen lassen sich laut IPB aber auch durch Sol/Gel-Verfahren erzeugen. Die Vorteile solcher Herstellungsverfahren lägen neben den geringen Anforderungen an Equipment und Prozesskontrolle in der hohen Variabilität der verwendbaren Materialien.
In nahezu beliebiger Zusammensetzung und Schichtstruktur könnten nicht-planare Flächen beschichtet werden. Außerdem habe das Sol/Gel-Verfahren einen relativ geringen Energiebedarf und ermögliche Kombinationen verschiedener Beschichtungsschritte zur Erzeugung von multifunktionellen Schichten, wie sie sich mit anderen bekannten Verfahren wie der Sputter-Technik nicht oder nur mit kaum vertretbarem Aufwand realisieren lassen würden.

Neuer Wärmeübertrager zur Umsetzung der Sonnenenergie in Wärme im Millisekundenbereich
Der innovative, patentierte Hochleistungs-Temperierkanal ermöglicht nach Angaben der Beratungsgesellschaft in einer kurzen Zeitspanne einen nahezu “totalen” Wärmeaustausch. Der Wärmeübertrager bestehe aus zwei aufeinander entgegengesetzt gelegten und aufeinander befestigten Blechen, die in ihrer Trenn- bzw. Kontaktebene eingebrachte einseitige Vertiefungen haben. Durch diese Vertiefungen werde eine Innenstruktur vorgegeben, die eine vollflächige Wärmeaufnahme gewährleiste und die Umsetzung der Sonnenenergie in Wärme im Millisekundenbereich ermögliche. Die erfindungsgemäßen Wärmetauscher seien einfach, kostengünstig und im industriellen Maßstab zu produzieren. Durch die kompakte, extrem dünne Bauweise entstehe eine Oberfläche, die zur Anbringung der Absorberschicht verwendet werden kann.

Neuer Kollektor ohne Rahmen
Solarkollektoren werden bislang auf einem Trägergerüst in einem speziellen Rahmen aus Holz, Aluminium oder Kunststoff auf dem Dach angebracht. Eine neue Bauweise verzichte nun auf das Rahmenkonstrukt des Kollektors und setze das Glas des Kollektors als tragendes Element ein, heißt es in der Pressemitteilung. Die so hergestellten Solaranlagen zeichneten sich durch eine deutliche Gewichtsreduzierung der Bauteile aus. Der geringe Materialeinsatz spare Kosten und verringere die Last für das Dach. Somit könnten auch die großen Dachflächen von Industrie- und Lagerhallen problemlos mit Kollektoren bestückt werden.

Technischer Vorsprung
In Kombination ergeben die drei Erfindungen laut IPB eine neue Generation von Solarkollektoren. Mit einer Höhe von nur 10 – 15mm und ohne Rahmenkonstruktion ermöglichten sie, kostengünstig in der Produktion, eine effiziente Umwandlung von Sonnenlicht in Wärme. Durch die Materialeinsparung könne der neue Solarkollektor in großer Stückzahl bei einfacher Montage angebracht werden. “Die Sonne scheint auf alle gleich, den Unterschied macht die Technologie im Inneren”, beschreibt Dr. Benedikt H. Ahlers, Manager Sales & Development bei der IP Bewertungs AG (IPB) den technischen Vorsprung der Innovationen. Im Auftrag einer deutschen Großbank bestückt die IPB sogenannte Patentverwertungsfonds mit besonders zukunftsfähigen Patenten und ist auch für die Verwertung dieser zuständig.

* Die Patente für den mit dem Sol/Gel-Verfahren hergestellten Solarabsorber
sind Eigentum der ZYRUS Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Patente I KG
** Die Patente für den Wärmeübertrager sind Eigentum der ZYLUM Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Patente II KG

17.09.2008 | Quelle: IP BEWERTUNGS AG (IPB) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen