Die TÜV Rheinland-Gruppe und die Universität von Arizona gründen Zertifizierungsunternehmen für Solar-Systeme

NULL

Die TÜV Rheinland-Gruppe hat gemeinsam mit der Arizona State Universität (ASU) das eigenständige Unternehmen “TÜV Rheinland PTL, LLC” gegründet, und richtet damit eine umfassende und nach neuestem Stand der Technik konzipierte Testanlage zur Zertifizierung von Photovoltaik-Systemen ein. Das Gemeinschaftsunternehmen wird in Tempe (Arizona, USA) ansässig sein. Es verbinde den guten Ruf, das technologische Know-how, die Management-Erfahrung und den internationalen Einfluss der TÜV Rheinland-Gruppe mit der über 50-jährigen Erfahrung der Arizona State University bei der Entwicklung von Solarenergie-Systemen sowie dem Wissen der ASU über geeignete Prüfverfahren, heißt es in der Pressemitteilung. Das Photovoltaic Testing Laboratory (PTL) der ASU arbeitet seit 1992 und war lange Zeit das einzige anerkannte Labor in den USA, das Photovoltaik-Systeme bewerten und Produktzulassungen erteilen konnte.
Die Mitarbeit der ASU wurde rechtlich möglich durch die Arizona Technology Enterprises sowie deren 100%iges Tochterunternehmen Commercial PTL Ventures, Inc.
Die Zusammenarbeit ermöglicht es der TÜV Rheinland-Gruppe, das Testlabor der ASU mit ihrem globalen Netzwerk zu verbinden. Die Testkapazitäten des PTL sollen mit neuesten Prüfständen ausgestattet werden und sowohl hinsichtlich des Umfangs als auch des Geltungsbereichs so stark ausgeweitet werden, dass auch Photovoltaik-Module für Asien, Nordamerika und Europa getestet und zertifiziert werden können. Im Gegenzug erlaubt das PTL dem Unternehmen TÜV Rheinland die Nutzung seiner wissenschaftlichen Einrichtungen und ermöglicht den direkten Zugang zum amerikanischen Prüfungsmarkt sowie den Zugriff auf die jahrelang im Labor und unter realen Bedingungen gesammelten Tests von PV-Modulen. In Zentral-Arizona könne mit durchschnittlich 325 Sonnentagen pro Jahr gerechnet werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Stromversorger APS stellt Freiflächen im Test- und Forschungszentrum STAR zur Verfügung
Die Bedeutung der TUV Rheinland PTL, LLC soll zusätzlich wachsen durch eine enge Zusammenarbeit mit dem größten Versorgungsunternehmen in Arizona, dem Arizona Public Service (APS). Der Stromversorger APS will knapp 25.000 Quadratmeter Freifläche seines renommierten Test- und Forschungszentrums (STAR) für Langzeittests zur Verfügung stellen. Das STAR Center besteht bereits seit 1985 und sei eine bahnbrechende Einrichtung für ein US-amerikanisches Versorgungsunternehmen gewesen, so der TÜV Rheinland. STAR habe international einen guten Ruf erworben durch die kommerzielle Entwicklung und für Leistungsnachweise noch in den Kinderschuhen befindlicher Solar-Technologien wie Dish-Stirling-Generatoren, hoch konzentrierende PV-Systeme und innovative Nachführsysteme.

Tests und Zertifikate für sämtliche Photovoltaik-Komponenten
TÜV Rheinland will als Hauptinvestor des neuen Unternehmens hoch moderne Prüfanlagen in der Nähe des ASU Campus in Tempe einrichten, die mit den neuesten Test-Technologien und Geräten der Welt ausgestattet werden sollen. “Wir sind hoch erfreut darüber, dass wir an diesem weltweit wichtigen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt sind“, sagte Stephan Schmitt, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der TÜV Rheinland North America Holding, Inc. “Die leistungsfähige Kombination von Unternehmen und Universität mit den bestehenden Solartechnologie-Prüfständen und dem damit gesammelten Wissen wird es TUV Rheinland PTL, LLC ermöglichen, als erstes Unternehmen in der Welt PV-Tests im vollen Umfang durchzuführen und Zertifikate für sämtliche Komponenten zu erteilen. Diese Ergänzung unserer bereits bestehenden PV-Labors in Europa und Asien ermöglicht es uns nun, mit einem Netzwerk von Prüfstätten einmalige Dienstleistungen für diese wichtige und schnell wachsende Branche anzubieten”, fügt Schmitt hinzu.

Solar-Standort Arizona will Unternehmen anlocken und neue Arbeitsplätze schaffen
Zusätzlich zu den globalen Effekten der Zusammenarbeit soll das neue Testlabor auch lokale Bedeutung gewinnen, indem Unternehmer und Produzenten von Solartechnologie nach Arizona gelockt werden. Dies soll sowohl die Reputation Arizonas als Solarenergiestandort erhöhen als auch positiv auf den Arbeitsmarkt wirken. “Diese innovative öffentlich-private Partnerschaft im Hochtechnologiesektor Solarenergie in Verbindung mit Forschung und Prüfanlagen macht Arizona zum besten Solar-Standort”, sagt Miachel Crow, Rektor der ASU. “Die Fähigkeiten eines führenden internationalen Prüfunternehmens und die Forschungskapazität einer Universität zu kombinieren, ist ein strategischer Schachzug, der deutliche Vorteile für die Hersteller von Solartechnik, deren Nutzer und für das weltweite Klima haben wird”, betont Crow.
“Sowohl unsere Pläne für den Bau einer der weltgrößten Solarenergieanlagen namens ‘Solana’, als auch unsere Anstrengungen Solarenergie-Dachsysteme für Konsumenten erschwinglicher zu machen, belegen unser Engagement, Arizona zur Solarhauptstadt der Welt zu machen”, unterstreicht Bill Post, Vorsitzender der Pinnacle West Capital Corp. “Die Arbeit von ASU und TUV am STAR Center wird dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen und den Verbrauchern, dem Bundesstaat und unserer Industrie helfen.”
Zum Start seiner Aktivität will die TÜV Rheinland PTL, LLC Mitte November eine Reihe weltweiter Veranstaltungen durchführen.

16.10.2008 | Quelle: TÜV Rheinland | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen