Vorstand der SMA Solar Technology AG mit dem Deutschen Fairness Preis 2008 ausgezeichnet

NULL

Der Deutsche Fairness Preis geht in diesem Jahr an den Vorstand der SMA Solar Technology AG. Mit der Verleihung würdigt die Fairness-Stiftung das Engagement der vier Vorstandsmitglieder für eine faire und kooperative Unternehmensführung. SMA ist mit einem Umsatz von 327 Millionen Euro im Jahr 2007 Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage. Die SMA Gruppe hat ihren Hauptsitz in Niestetal bei Kassel und ist auf vier Kontinenten in acht Ländern mit ausländischen Tochtergesellschaften vertreten. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 2.600 Mitarbeiter. Das Kuratorium der Fairness-Stiftung sei zu der Überzeugung gelangt, dass der Vorstand das Solar-Unternehmen mit einem ausgeprägten Sinn für Fairness, Kooperation und Mitarbeiterbeteiligung, für soziale, ethische und ökologische Werte, für wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung gleichermaßen führe, so die Begründung der Fairness-Stiftung für die Preisvergabe.
Mit dieser Art der Unternehmensführung spreche man den Verstand und die Herzen der Mitarbeiter an und gewinne sie dauerhaft für eine kreative, engagierte und selbstständige Mitarbeit. Das Engagement des Vorstands zeige vorbildlich, dass sich wirtschaftlicher Erfolg und eine faire, kooperative Unternehmenskultur nicht nur miteinander vereinbaren lassen, sondern vielmehr der Schlüssel zu einem innovativen Unternehmen und zu engagierten Mitarbeitern seien, heißt es in der Pressemitteilung.
Der Fairness Preis wurde im Rahmen eines Festaktes am 25. Oktober 2008 im Plenarsaal der IHK Frankfurt verliehen an die Vorstandsmitglieder Günther Cramer, Peter Drews, Pierre-Pascal Urbon und Reiner Wettlaufer. In seiner Laudatio würdigte Dr. Norbert Kluge, Mitbestimmungs- und Corporate Governance Experte am Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel, das Engagement des Vorstands: “Fair zu sein bedeutet respektvolles und angemessenes Verhalten sowie eine gerechte und ehrliche Haltung gegenüber anderen Menschen. Daraus entsteht gegenseitiges Vertrauen”, so Kluge. “Bei SMA ist das nicht nur moralischer Anspruch. Es ist die Realität. Darauf können die SMA-Gründer sehr stolz sein.”

Freude an der Arbeit und wirtschaftlicher Erfolg – auch in hochdynamischen Märkten
“Die Verleihung des Fairness Preises ist für uns alle eine Bestätigung, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Kooperative Unternehmensführung ist nicht nur gelebte Fairness, sondern ermöglicht Freude an der Arbeit und wirtschaftlichen Erfolg auch in hochdynamischen Märkten”, erklärt Günther Cramer, Vorstandssprecher der SMA Solar Technology AG. “Eine solche Unternehmenskultur kann aber nur gefördert, nicht verordnet werden. Sie braucht vielmehr kritische und aktive Mitarbeiter, die ihren Beitrag zu einer solchen Unternehmenskultur liefern. Somit ist dieser Fairnesspreis auch eine Auszeichnung für alle unsere Mitarbeiter”.
Die Fairness-Stiftung engagiert sich für wachsendes Fairnessbewusstsein in Wirtschaft und Gesellschaft und vermittelt professionelle Fairness-Kompetenz in Unternehmen und Organisationen. Für den Deutschen Fairness Preis, den die Stiftung alljährlich verleiht, kann man sich nicht bewerben, sondern er wird aufgrund von Eingaben und Recherche der Stiftung durch die Entscheidung des Kuratoriums vergeben.

28.10.2008 | Quelle: SMA Solar Technology AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen