Phoenix Solar AG baut 2,3 Megawatt-Solarkraftwerk für die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm

NULL

Im Auftrag der SWU Energie, einer 100-prozentigen Tochter der SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, errichtet die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) derzeit auf den Dächern der EvoBus GmbH in Neu-Ulm eine Photovoltaik-Anlage mit einer Spitzenleistung von 2,3 Megawatt. Das Kraftwerk soll rund 650 Haushalte mit umweltfreundlichem Solarstrom versorgen. Zudem werde der Ausstoß von jährlich rund 2.000 Tonnen Kohlendioxid vermieden, der bei der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen entstehen würde, heißt es in der Pressemitteilung der Phoenix Solar AG.
Die Ulmer Niederlassung des international führenden Photovoltaik-Systemhauses ist verantwortlich für Planung, Bau und Betriebsführung von Photovoltaik Großkraftwerken bis in den Multi-Megawatt-Bereich. Bereits im Jahr 1997 hat das Team um Technikvorstand Manfred Bächler für die SWU eine fassadenintegrierte Photovoltaikanlage auf deren Betriebshof installiert.

13.500 Solarmodule auf 14 Dächern
Für das bis dato größte Aufdach-Solarkraftwerk der Phoenix Solar AG, das auf einer Produktionshalle der EvoBus GmbH errichtet wird, werden rund 13.500 kristalline Solarmodule auf 14 Sheddächern mit einer Fläche von zirka 18.000 Quadratmetern montiert. Phoenix Solar plant, die Anlage im Dezember fertig zu stellen, so dass das Kraftwerk noch in diesem Jahr umweltfreundlichen Strom ins Netz der SWU einspeisen kann. Die Finanzierung erfolge über ein Beteiligungskonzept der SWU, mit dem die eigenen Stromkunden angesprochen werden.

10.11.2008 | Quelle: Phoenix Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen