Photovoltaik-Hersteller SOLON weiter auf Wachstumskurs

NULL

Die Berliner SOLON AG für Solartechnik einer der größten europäischen Hersteller von Solarmodulen und Photovoltaik-Systemen, veröffentlichte am 12.11.2008 ihren Zwischenbericht zum 30. September 2008. Der Konzernumsatz stieg demnach in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 91 % auf 637,0 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 333,9 Mio. Euro). Die Gesamtleistung erhöhte sich nach Angaben des Unternehmens um 81 % auf 667,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 367,7 Mio. Euro). Insgesamt wurden im SOLON-Konzern von Januar bis September 2008 Solarmodule mit einer Leistung von 128 Megawatt (MWp) produziert.
Der Anteil des Segments Systemtechnik am Konzernumsatz lag im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 unverändert bei 56 %, während 44 % der Umsatzerlöse im Segment Komponenten erwirtschaftet wurden. Der Anteil der im Ausland erzielten Konzernumsätze lag weiterhin bei über 80 %. Zu dieser Entwicklung beigetragen habe insbesondere die starke Nachfrage nach Solartechnik in Spanien und Italien, heißt es in der Pressemitteilung.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 58,5 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 32,7 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 49,4 Millionen Euro, eine Steigerung um 84 % gegenüber dem Vorjahr (Vorjahreszeitraum: 26,9 Mio. Euro). Die Ergebnismargen bezogen auf den Konzernumsatz lagen bei 9,2 % (EBITDA) bzw. 7,8 % (EBIT). Das Konzernergebnis nach Minderheiten betrug 27,3 Millionen Euro. Gegenüber dem um Sondereffekte bereinigten Konzernergebnis nach Minderheiten der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2007 entspricht dies einer Steigerung um 78 % (Vorjahreszeitraum bereinigt: 15,3 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich auf 2,18 Euro (Vorjahreszeitraum bereinigt: 1,59 Euro).

Ausbau der konzernweiten Produktionskapazitäten auf 500 MWp nahezu abgeschlossen
Das anhaltend starke Wachstum des SOLON-Konzerns spiegle sich auch in der Entwicklung der Mitarbeiterzahl wider: Zum 30. September 2008 waren 891 Mitarbeiter für SOLON tätig. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 37 %. Die Personalaufwandsquote bezogen auf die Gesamtleistung erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 geringfügig auf 4,2 %. Der Ausbau der konzernweiten Produktionskapazitäten an den Standorten Deutschland, Italien und USA auf 500 MWp zum Jahresende sei nahezu abgeschlossen, berichtet das Unternehmen. Kürzlich wurde die neue Produktionsstätte in Tucson (Arizona) eingeweiht.

Finanzkrise wirft Schatten auf den globalen Photovoltaik-Markt
Die globale Finanzkrise und die daraus resultierenden Risiken für die Weltwirtschaft hätten die Aussichten für die Entwicklung des weltweiten Photovoltaikmarktes deutlich vermindert. Erste Auswirkungen auf das Investitionsklima und damit auf die Nachfrage nach Photovoltaikprodukten seien bereits zu verzeichnen. Aufgrund dieser veränderten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen habe das Management des Unternehmens aus Vorsichtsgründen die Prognose für das Gesamtjahr 2008 sowie die Erwartungen für 2009 wie folgt angepasst: Für das Jahr 2008 werde nunmehr ein Konzernumsatz zwischen 800 und 850 Millionen Euro erwartet bei einer EBIT-Marge von über 7 %. Dies entspreche einem erwarteten Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr um mindestens 60 %. Damit werde die SOLON AG das Jahr 2008 erneut als eines der wachstumsstärksten börsennotierten Solarunternehmen in Deutschland abschließen. Für das kommende Jahr erwartet das Unternehmen angesichts des schwierigeren Marktumfelds nunmehr eine Umsatzsteigerung auf über eine Milliarde Euro sowie eine Ziel-EBIT-Marge von über 6 %.
Der vollständige Zwischenbericht der SOLON AG zum 30. September 2008 steht auf der Internetseite des Unternehmens zum Download zur Verfügung.

12.11.2008 | Quelle: | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen