Solarstrom für die World Games 2009 in Taiwan – dank Schweizer Know-how

NULL

Noch vor Jahresende sollen die Bauarbeiten am neuen Hauptstadion für die World Games 2009 im taiwanesischen Kaohsiung beendet sein. Die neue, architektonisch eindrucksvolle Sportarena ist auch Taiwans bisher größte Photovoltaikanlage – ausgerüstet mit Solarmodulen, die vom taiwanesischen Solarmodulhersteller Lucky Power Technology Co., Ltd. mit Maschinen und Know-how der 3S Swiss Solar Systems AG (Lyss; Schweiz) gefertigt wurden. Das Stadion ist laut der 3S Swiss Solar Systems AG weltweit die größte Sportstätte, die mit eigenem Solarstrom versorgt wird. Der japanische Architekt Toyo Ito plante das hochmoderne Stadion nach den ökologischen Anforderungen eines „Green Buildings“. 8.844 Solar-Module sind auf einer Fläche von 14.155 m2 in die Dachkonstruktion der Sportanlage integriert.
Das einzigartige Solar-Dach, das der Form eines Wasserlaufs nachempfunden ist, kann in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung 75 % des Energiebedarfs der 55.000 Zuschauer fassenden Anlage decken. An wettkampffreien Tagen wird der erzeugte Strom in das Netz eingespeist. Das neue Stadion ist die Hauptwettkampfstätte der World Games 2009: Internationale Sportler aus über 90 Nationen werden im kommenden Juni unter der imposanten Dachkonstruktion, die gleichzeitig ein Solarkraftwerk ist, ihre Kräfte messen.
Produktionsausrüstung und Erfahrung aus der Schweiz
Der taiwanesische Modulhersteller Lucky Power Technology, der die Spezialmodule für das große Bauprojekt lieferte, ist langjähriger Kunde der 3S Swiss Solar Systems AG. Die Solarmodule für das Stadion in Kaohsiung wurden auf einer Produktionslinie gefertigt, die einen vollautomatischen Stringer des Herstellers Somont, eine manuelle Lay-Up-Station und eine vollautomatische Laminierstrasse der 3S Swiss Solar Systems AG sowie einen vollautomatischen Modultester von Pasan enthält. Neben den Produktionsanlagen lieferte die 3S Swiss Solar Systems AG vor allem auch wichtiges Know-how nach Taiwan. „Mit der 3S als Partner verfügen wir nicht nur über hervorragendes Produktionsequipment. Das fundierte Wissen über die Modulproduktion und die Erfahrungen im Bereich der integrierten Photovoltaik der Schweizer haben uns ermöglicht, zum führenden taiwanesischen Modullieferanten gerade auch für derart anspruchsvolle Projekte zu werden“, sagt Henry Hu, Geschäftsführer der Lucky Power Technology Co. Ltd.
Das Projekt des „grünen“ Stadions stoße in Taiwan und im gesamten asiatischen Raum auf sehr positive Resonanz, heißt es in der Pressemitteilung. Das Großprojekt verbinde auf eindrucksvolle Weise ökologischen Anspruch, alternative Energieproduktion und hohe architektonische Qualität.

23.12.2008 | Quelle: 3S Industries AG; (pressebox) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen