ForschungsVerbund Sonnenenergie heißt künftig ForschungsVerbund Erneuerbare Energien

NULL

Der ForschungsVerbund Sonnenenergie (FVS), eine Kooperation außeruniversitärer Forschungsinstitute in Deutschland auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien, hat sich umbenannt. Mit dem Ziel einer nachhaltigen Energieversorgung erforschen und entwickeln die Mitgliedsinstitute neue Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Der neue Name FVEE soll zeigen, dass der Verbund sich für alle Technologien zur Nutzung der erneuerbaren Energien engagiert. Neben der Photovoltaik und der Solarthermie – die im engeren Sinne unter den Begriff „Sonnenenergie“ fallen – forschen die Mitgliedsinstitute zum Beispiel auch in den Bereichen Geothermie, Biomasse, erneuerbare Kraftstoffe und Windkraft.
Für den ForschungsVerbund ist es von besonderer Bedeutung, das gesamte Energieversorgungssystem in seiner Komplexität zu erfassen, um Wirkungszusammenhänge zu erkennen und zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln. Hierzu tragen die Aktivitäten der Mitgliedsinstitute zur Systemtechnik, zum Netzmanagement, zur Speicherung und zur Energieeffizienz erheblich bei.

Zentraler Ansprechpartner für Forschung, Wirtschaft und Politik
Der neue Name soll nach innen und außen mehr Transparenz der vorhandenen wissenschaftlichen Kompetenzen schaffen. Die Umbenennung sei ein strategisch wichtiges Signal, dass der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien bei Fragen zu allen Erneuerbaren einer der zentralen Ansprechpartner ist für Forschung, Wirtschaft und Politik, heißt es in der FVEE-Pressemiteilung.

16.01.2009 | Quelle: FVEE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen