Anleger investieren 5 Millionen Euro in Solar-, Wind- und Biogasanlagen: 3-Wetter-Fonds vorzeitig vollständig gezeichnet

NULL

Der 3-Wetter-Fonds der Green City Energy GmbH ist nur vier Monate nach dem Emissionsstart zu 100% gezeichnet worden, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Insgesamt hätten sich rund 480 private Anleger an dem Erneuerbare-Energien-Fonds beteiligt. Damit folgten sie nicht nur dem Trend zu nachhaltigen, sachwertorientierten Anlagen, sie beteiligten sich auch an dem notwendigen und sinnvollen Ausbau von Anlagen zu Stromproduktion aus Sonne, Wind und Biogas. Der 3-Wetter-Fonds ist mit rund 17 Millionen Euro Investitionsvolumen das bisher größte Projekt in der Unternehmensgeschichte von Green City Energy. Die Photovoltaik- und Biogasanlagen sowie Windkrafträder sparen nicht nur 12.000 Tonnen Kohlendioxid ein, betont Green City Energy, sie sollen den Anlegern auch eine attraktive Rendite von prognostizierten 8 % im Jahr bieten.
Die Kombination unterschiedlicher regenerativer Energien soll dabei zum Regelfall werden – das Unternehmen plant bereits den zweiten 3-Wetter-Fonds.

Bürgerbeteiligung ermöglicht den konsequenten Umbau unserer Energieversorgung
„Finanzkrise hin oder her – nachhaltige Geldanlagen mit einem starken Fokus auf sachwertorientierte Anlageprodukte stehen bei den Anlegern hoch im Kurs“, heißt es in der Pressemitteilung. Dies zeige auch der große Zulauf für den 3-Wetter-Fonds von Green City Energy. „Wir erleben durch die Finanzkrise eine starke Abkehr von spekulativen Werten hin zu Sachwerten, wie es die Energieanlagen darstellen. Mit unseren Bürgerbeteiligungsmodellen treffen wir genau den Nerv, denn immer mehr Menschen fragen nach handfesten ökologischen Anlagen, wie sie im 3-Wetter-Fonds gebündelt sind“, so Geschäftsführer Thomas Prudlo. Durch ihre Investitionen in konkrete Projekte machen Bürger den konsequenten Umbau unserer Energieversorgung erst möglich. Die Vision einer 100%-igen Energieversorgung durch Sonne Wind & Co. ist für die Macher von Green City Energy nicht nur Vision, sondern Arbeitsauftrag. Das 2005 als Tochter der Münchner Umweltschutzorganisation Green City e.V. gegründete Unternehmen beschäftigt mittlerweile fast 30 Mitarbeiter und plant neben dem Bau des Praterkraftwerks eine Reihe weiterer grüner Energieanlagen.

Gesellschaftliche Unterstützung für die erneuerbaren Energien ungebrochen
Die sehr hohe Akzeptanz der Anleger für den Fonds mache deutlich, dass die gesellschaftliche Unterstützung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ungebrochen ist und das Interesse für eine nachhaltige Energieversorgung breit gestreut. Green City Energy habe damit ausreichend Rückenwind, um weitere Projekte zu verwirklichen. Das Vorhaben Projekt, der 3-Wetter-Fonds II, ist bereits in der Konzeptionsphase. In diesem Jahr sollen weitere 20 – 30 Millionen Euro in nachhaltige Energieerzeugungsanlagen fließen.

29.01.2009 | Quelle: Green City Energy GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen