Mit Sonnenwärme kühlen: Solare Klimatisierung als zukunftsweisender Trend auf der Solarwärme-Konferenz estec2009

NULL

Zukunftsmärkte wie die solare Klimatisierung gehören zu den „heißen“ Themen der 4. Europäischen Solarthermie-Konferenz estec2009, die vom 25.- 26. Mai in München stattfindet. Die estec ist die größte internationale Konferenz zur Solarwärme und ein internationales Forum für Industrie, Verbände, Forschung und Politik. Wie die letzte estec im Jahr 2007 wird die Veranstaltung im Vorfeld der weltweit größten Fachmesse für Solartechnik veranstaltet, der Intersolar.
Die Nachfrage nach Kühlgeräten wächst rasant. Dieser Zuwachs treibt den weltweiten Strombedarf nach oben, besonders in den wärmeren Klimazonen. Damit wächst zugleich das Interesse an innovativen, energiesparenden Technologien wie der Solarthermie. In der Regel wandeln solarthermische Systeme Sonnenenergie in nutzbare Wärme um. Diese Wärmeenergie kann jedoch auch zum energiesparenden Klimatisieren von Räumen eingesetzt werden.

Steigende Strompreise wecken das Interesse an alternativer Kühlung
Der Absatz von Klimatisierungssystemen bis 5kW Kühlleistung hat sich weltweit zwischen 2002 und 2007 von 44 auf 75 Millionen Geräte fast verdoppelt. Dieser wachsende Bedarf an Kühlleistung und die steigenden Stromkosten wecken das Interesse an innovativen und nachhaltigen Technologien, wie der Gebäudeklimatisierung durch Solarthermie. Konventionelle Klimaanlagen weisen einen sehr hohen Stromverbrauch auf. Zudem werden sie nicht nur aufgrund problematischer Kältemittel wie FCKW sondern auch im Hinblick auf die anfallenden CO2-Emissionen zunehmend kritisch bewertet. Solarthermische Gebäudekühlung hingegen greift auf natürliche Ressourcen zurück und schont die Umwelt.

Sonnenkollektoren liefern die Antriebsenergie
Bei solarer Klimatisierung wird die Antriebsenergiequelle nicht wie bei einer herkömmlichen Kältemaschine aus dem Stromnetz bezogen, sondern von der Sonne geliefert. Die solare Wärme wird mit Hilfe von Sonnenkollektoren gewonnen. Grundlage der solarthermisch betriebenen Kühlung ist der thermochemische Vorgang der Sorption. Die Nutzkälte wird entweder durch die Anreicherung des verdampften Kältemittels (in der Regel Wasser) an einen Feststoff (Adsorption) oder durch die Aufnahme des Kältemittels in ein Lösungsmittelgemisch (Absorption) erzeugt. Anschließend wird durch die Zufuhr der Solarwärme das Kältemittel wieder aus der Lösung oder dem Feststoff ausgetrieben, damit der Kreislauf von vorne beginnen kann.
In der Regel kommt dabei Wasser als umwelt- und klimatechnisch unbedenkliches Kältemittel zum Einsatz. Solare Klimatisierung spart damit nicht nur Strom, sondern ist außerdem eine effiziente Klimaschutzmaßnahme. Zudem müssen Gebäude vor allem während der heißen Mittagsstunden in südlichen Regionen gekühlt werden. Ein weiterer Vorteil der solaren Klimatisierung ist also, dass die Sonneneinstrahlung dort am stärksten ist, wo der höchste Klimatisierungsbedarf besteht.

Experten werten hohe Investitionskosten und lange Amortisationszeiten als überwindbare Herausforderungen
1,4 bis 2 Kilowattstunden Solarwärme sind für die Produktion von einer Kilowattstunde Nutzkälte nötig. Da die Solarwärme nicht teuer von einem Stromanbieter erworben werden muss, ist der Wirkungsgrad aber kein wirkliches Hindernis für die neue Technologie. Die momentan noch hohen Investitionskosten und die folglich langen Amortisationszeiten stellen die solare Klimatisierung vor überwindbare Herausforderungen. „Steigende Strompreise und mehr und mehr erfolgreich laufende Systeme versprechen diesem Sektor mittelfristig eine exzellente Perspektive“, bilanzieren die europäischen Wissenschaftler der auf der estec2005 gegründeten European Solar Thermal Technology Plattform (ESTTP).

estec 2009 – Trends und Herausforderungen der europäischen Solarthermie-Branche
Die Perspektive der solaren Klimatisierung und andere Zukunftsfragen stehen im Zentrum der 4. Europäischen Solarthermiekonferenz estec2009. Sie wird organisiert von der European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), der europäischen Vereinigung der Solarindustrie und findet vom 25. – 26. Mai 2009 im Hotel Bayerischer Hof in München statt. Die estec ist in ihrer Art einmalig. Sie ist die größte internationale Tagung weltweit, die ihren Blick ausschließlich auf das solare Heizen und Kühlen richtet. Die estec2009 bietet den Entscheidern der Branche aus Industrie und Handel sowie Verbands- und Politikvertretern Fachvorträge über technologische Trends sowie globale und nationale Marktentwicklungen. Auch Zeit und Raum für Networking ist gegeben – über Europas Grenzen hinaus. Denn die Veranstalter erwarten rund 600 Fachleute aus über 50 Ländern weltweit. Die ESTIF präsentiert eine wachsende Industrie, die jährlich rund zwei Milliarden Euro Umsatz macht und mehr als 30.000 Arbeitsplätze in Europa sichert – Tendenz steigend.
Die erneute Kooperation mit der weltweit größten Fachmesse für Solartechnik, der Intersolar 2009, bietet innovativen Solarthermiefirmen über die Konferenz hinaus die Möglichkeit sich einem breiten Fachpublikum zu präsentieren und sichert beiden Veranstaltungen und den beteiligten Unternehmen die optimale internationale Aufmerksamkeit.
Weitere Informationen zur Intersolar 2009 unter http://www.intersolar.de.
Weitere Informationen zu ESTIF und der estec2009 unter http://www.estif.org bzw. http://www.estec2009.org

17.02.2009 | Quelle: Solar Promotion GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen