Photovoltaik-Hersteller alfasolar eröffnet im Frühjahr 2009 seine erste Solarmodulproduktion in Niedersachsen

NULL

Der deutsche Photovoltaik-Spezialist alfasolar errichtet am Standort Hannover eine neue, hoch automatisierte Produktionslinie für kristalline Silizium-Solarmodule mit einer Fertigungskapazität von 20 Megawatt (MWp). 40 Arbeitsplätze werden neu geschaffen, berichtet die alfasolar Vertriebsgesellschaft mbH in einer Pressemitteilung. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2009 geplant. Noch in diesem Jahr soll eine Produktionsmenge von 12 MWp erreicht werden. Bereits 2001 hat alfasolar seine erste Fertigungslinie im nordschwedischen Gällivare in Betrieb genommen. 2009 sollen dort weitere 5 MWp mit Strom aus Wasserkraft produziert werden.
„Mit dieser Investition in Zeiten der Krise setzen wir ein Zeichen, dass mit regenerativen Energien, innovativen Produkten mit Höchstwirkungsgraden und gesundem mittelständischem Unternehmergeist Wachstum möglich ist“, kommentiert Martin Denz, Geschäftsführer und Inhaber der alfasolar.
Die alfasolar Vertriebsgesellschaft mbH mit Sitz in Hannover wurde 1993 gegründet. Sie hat sich als Systemhaus, Großhandel und Modulhersteller international einen Namen gemacht. Derzeit werden nach Angaben des Unternehmens 41 % des Umsatzes im Ausland erzielt. Mit über 15 Jahren Markterfahrung arbeite alfasolar beständig daran, innovative Lösungen für ihre Kunden zu entwickeln, heißt es in der Pressemitteilung. Mit dem alfasolar „Pyramid“-Solarmodul sei es gelungen, das leistungsfähigste polykristalline Solarmodul der Branche zu produzieren.

19.02.2009 | Quelle: alfasolar Vertriebsgesellschaft mbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen