US-Marktforscher erwarten Bereinigung des weltweiten Solar-Marktes, aber auch langfristiges Wachstum für verbleibende Unternehmen

NULL

Das unabhängige Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lux Research Inc. (Boston, Massachusetts) erwartet eine Bereinigung der globalen Photovoltaik-Märkte. Die neueste Analyse von Lux Research mit dem Titel „Finding the Solar Market’s Nadir“ (Auf der Suche nach der Talsohle des Solarmarktes) erwartet 2009 ein Angebot an Solarzellen und -modulen, das doppelt so groß ist wie die Nachfrage. Der Gesamtmarkt schrumpft laut Prognose von 36 Milliarden US-Dollar (28,4 Mrd. EUR) und 5,5 Gigawatt (GW) im vergangenen Jahr auf 29 Milliarden Dollar (22,9 Mrd. EUR) beziehungsweise 5,3 GW im Jahr 2009. Die Marktanalyse behandelt auch die Frage, die sich Produzenten und Investoren aus der Solarbranche momentan stellen: Wo und wie bald wird der Markt die Talsohle erreicht haben.
„Ein Angebotsüberhang am Solarmarkt hatte sich schon seit längerer Zeit abgezeichnet, die Bereinigung fiel wegen der Wirtschaftskrise aber heftiger als erwartet aus“, kommentiert Ted Sullivan, Senior Analyst bei Lux Research und Hauptautor der Studie. „Um ihre Lager zu räumen werden Zulieferunternehmen die Zell- und Modulpreise um 25 Prozent oder mehr senken. Das bedeutet kurzfristig eine Marktbereinigung, die mit Unternehmensschließungen einhergeht, aber auch dass die Solarenergie wettbewerbsfähiger wird und dass sich der Markt erholen kann und für weiteres Wachstum vorbereitet wird“.

Angebotsüberhang bei Solarzellen und -modulen führt zum Verdrängungswettbewerb
Für die Studie habe Lux Research die Marktgröße und die Nachfragevorhersagen im Vergleich zu der im September 2008 veröffentlichten Analyse aktualisiert und habe die Prognosen mit der wirtschaftlichen Planung verschiedener Unternehmen verglichen, berichtet das Marktforschungsunternehmen in einer Pressemitteilung. Hierfür seien Anbieter von Rohstoffen, Produzenten von Solarzellen und -modulen, Entwickler von Technologien hoch konzentrierender Photovoltaik, Hersteller von Dünnschicht-Siliziummodule, Cadmium Tellurid-Modulhersteller (CdTe), Entwickler von Modulen auf der Basis von Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid (CIGS/CIS) sowie Solarwärme-Systemanbieter befragt worden. Als eines der Hauptergebnisse der Studie erwartet Lux Research 2009, dass die Produktionskapazität für Solarzellen und -module mit 10,4 GW die Nachfrage um das Doppelte übersteigt, was zum Untergang von Unternehmen führen könne. Nur die Besten würden diese Marktbereinigung überleben können, heißt es in der Pressemitteilung. Die Verfügbarkeit von Silizium werde immer weniger von Bedeutung sein, weil die Modulhersteller zunächst ihre Vorratslager räumen wollten. Die sich aus diesen Entwicklungen ergebenden deutlichen Preissenkungen werden laut LUX Research bis 2011 abflachen, die Solarenergie aber wettbewerbsfähiger machen und weiteres Marktwachstum ermöglichen, heißt es. Für 2013 erwarten die Forscher von Lux Research ein Marktvolumen von 70 Milliarden Dollar (55,3 Mrd. EUR) beziehungseise 18,5 Gigawatt.

Kräftiges Wachstum der Dünnschicht-Photovoltaik erwartet
Lux Research geht davon aus, dass kristallines Silizium den Photovoltaik-Markt im Jahr 2009 nach wie vor dominieren wird, auch wegen der relativ einfachen Finanzierbarkeit dieser Technologie. Die Marktforscher rechnen jedoch damit, dass die konkurrierenden Dünnschicht-Technologien auf Grundlage von amorphem Silizium oder CdTe stark wachsen. Die CIGS-Technologie werde ebenfalls zu den Gewinnern zählen, obwohl viele Unternehmen aufgeben müssten, heißt es in der Pressemitteilung. Während der spanische Solarmarkt schrumpfe, sei zu erwarten, dass letztendlich Deutschland der größte europäische Nachfragemarkt wird. Das Wachstum des amerikanischen Marktes hänge indessen stark von dem kürzlich unterzeichneten Konjunkturpaket ab. „Letztes Jahr haben wir mit Recht vorhergesagt, dass ein Angebotsüberhang für Solarmodule und die schwindende Projektfinanzierung zu einer Marktbereinigung führen werden“, sagte Sullivan. „Nun prognostizieren wir, dass der Preisverfall für Solarmodule nachlässt, und dass sich die Nachfrage erneut ausdehnen wird. Das wird die Grundlage für eine stärkere Verbreitung der Technologie schaffen“. Die jüngste Marktanalyse ist Teil des „Solar Intelligence Service“ von Lux Research, der laufend Studien über Markttrends und Vorhersagen zur Solarbranche sowie Berichte über neue Technologien anbietet.

23.02.2009 | Quelle: Lux Research Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen