SunPower stellt 2,2 MW-Solarkraftwerk in Kalifornien fertig und kündigt Megawatt-Projekt in Italien an

NULL

Die SunPower Corporation, Hersteller von Solarzellen, Solarmodulen und Photovoltaik-Systemen mit Sitz in San Jose (Kalifornien) berichtete am 19.02.2009, dass sie gemeinsam mit der General Electric Company (GE; Stamford, Connecticut), der Regionalregierung des kalifornischen Lake County und dessen Wasseraufbereitungsbehörde (Lake County Sanitation District; LACOSAN; Lakeport, Kalifornien), Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Nennleistung von insgesamt 2,2 Megawatt (MW) an drei Standorten fertiggestellt habe. Die Systeme seien am örtlichen Gefängnis und auf dem Gelände zweier Wasseraufbereitungsanlagen errichtet worden, heißt es in der Pressemitteilung. Der Verwaltungsbezirk Lake County verfüge nun zusammen mit dem bereits existierenden 1 MW-Solarkraftwerk über das größte kommunal betriebene Solarenergie-System Kaliforniens. Insgesamt habe das System eine Nennleistung von 3,2 MW und könne damit 94 Prozent des Strombedarfs der Bezirkseinrichtungen decken.
„Von diesen Solarkraftwerken erwarten wir, dass Steuerzahler und Stromkunden von Lake County in den nächsten 20 Jahren je nach Strompreis zwischen 1,6 und 5 Millionen US-Dollar (1,25-3,9 Millionen EUR) einsparen werden“, sagte Mark Delinger von LACOSAN. Das Photovoltaik-System besteht laut Unternehmensangaben aus einem Kraftwerk mit einer Nennleistung von 602 Kilowatt (kW) an der regionalen Justizvollzugsanstalt und zwei Solarstromanlagen am „Northwest“-Abwasseraufbereitungswerk mit einer Nennleistung von insgesamt 1 MW sowie einem Solarkraftwerk mit 522 kW Leistung am Abwasseraufbereitungswerk „Southeast“.

Regierungsbezirk Lake County engagiert sich für eine nachhaltige Gemeinde-Infrastruktur
Das Abwasser das LACOSAN aufbereitet, recycelt und transportiert, wird im Geothermie-Kraftwerk ‚The Geysers‘ verwendet. Laut Pressemitteilung ist dies der weltweit größte Komplex zur geothermischen und alternativen Energiegewinnung. „Die Solar-Systeme sind ein wichtiger Teil des gesamten Energieprogramms von Lake County“, sagte Denise Rushing, Vorsitzende des Verwaltungsrats. „Der Regierungsbezirk würdigt die von SunPower und GE demonstrierte Innovationskraft und bedankt sich für die Zusammenarbeit bei der Realisierung dieses Projekts“. GE Energy Financial Services, ein Unternehmensteil von GE, hat das Solarkraftwerk gemeinsam mit SunPower finanziert. Beide Unternehmen werden das Solarkraftwerk als Eigentümer betreiben, und die anfallenden Grünstrom-Zertifikate und ökologischen Sondervergütungen erhalten, heißt es in der Pressemitteilung. Im Rahmen einer von SunPower entwickelten, als „Access“ bezeichneten Strombezugsvereinbarung (power purchase agreement; PPA), werden die Partnerunternehmen dem Regierungsbezirk und LACOSAN Strom zu festen Preisen verkaufen. Auf diese Weise schütze sich die Behörde vor langfristig steigenden Preisen für Strom zu Spitzenlastzeiten. „Lake County und LACOSAN nutzen die Vorteile des Access PPA, um emissionsfreie Solarkraftwerke ohne Vorabinvestitionen bauen und betreiben zu können“, sagte Tom Werner, Vorstand von SunPower. „Wir gratulieren der Regionalregierung und dem Wasserbezirk zu ihrer fortschrittlichen Entscheidung, diese vorbildlichen Anlagen zu realisieren. Dieses Projekt demonstriert vorzüglich, dass Solarenergie für öffentliche Behörden finanziell sinnvoll ist“.

SunPower will 2,2 MW-Solarkraftwerk in Italien errichten
SunPower berichtete ebenfalls, dass es einen Vertrag mit dem italienischen Unternehmen Sunshire, S.r.l., einem Tochterunternehmen von Api Nova Energie S.r.l. (Rom) unterzeichnet habe, über den Bau einer Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 2,2 MW im italienischen Tolentino. Laut Pressemitteilung ist dies das erste von der italienischen Unternehmenstochter SunPower Italia S.r.l. (Faenza / Milan, Italien) akquirierte Projekt. Es stelle die erste Phase einer Entwicklung dar, die nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2009 eine Nennleistung von insgesamt 7,1 MW aufweisen soll. „Wir freuen uns, mit Api Nova Energie gemeinsam saubere, zuverlässige Solarenergie auf den italienischen Markt bringen zu können“, sagte Luca Bandini, Geschäftsführerin von SunPower Italia. Paolo Chiantore, Direktor von Sunshire, kommentierte: „Das einzigartige Fachwissen von SunPower bei der Planung und Installation von Solarkraftwerken sowie die ausgezeichnete Technologie des Unternehmens waren die wesentlichen Gründe dafür, dass wir SunPower als Partner für dieses wichtige Projekt ausgewählt haben“.

26.02.2009 | Quelle: SunPower Corporation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen