Solarthermie: 8. bundesweites Sonnenhaus-Seminar zeigt neue Perspektiven für Architekten, Planer und Bauherren

NULL

Das Sonnenhaus-Institut Straubing führt am 19. und 20. März in Traunstein das 8. bundesweite Sonnenhaus-Intensivseminar durch. Kooperationspartner sind der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-solar; Berlin) und das Bildungszentrum der Handwerkskammer München-Oberbayern. Echte Sonnenhäuser werden zu mehr als 50 Prozent ganzjährig mit Solarwärme versorgt. Gerade in Zeiten einer problematischen Energieversorgung, die auf Öl und Gas setzt, werde es langfristig unbezahlbar, Häuser „konventionell“ zu beheizen. Sonnenhäuser hingegen böten nicht nur optimalen Wohnkomfort: Auch die Unterhaltskosten seien konkurrenzlos günstig. Damit seien solche Gebäude mehr als eine Alternative auch zu Passivhäusern, betont das Sonnenhaus-Institut in der Einladung.

Wärme aus Solarkollektoren plus Stückholz- oder Pelletkesseln
Sonnenhäuser können über Jahrzehnte echte Beiträge zum Klimaschutz leisten, weil auf die Verbrennung von Öl, Gas oder Kohle zur Heizung verzichtet wird. CO2-neutral nachwachsendes Holz liefert die zur Vollversorgung fehlende Wärmemenge, in hochwertigen und sauberen Stückholz- oder Pelletkesseln gewonnen. Das Sonnenhaus-Intensivseminar in Traunstein zeigt neben den Grundlagen zum solaren Bauen auch die notwendige solare Heizungstechnik mit Großspeichern und Marketing-Aspekte auf. Die Referenten können auf Praxiserfahrung von über 200 Projekten im Süddeutschen Raum bei Neu- und Altbauten zurückgreifen. „Uns geht es darum, die Nutzung der Solarwärme voranzutreiben“, erläutert Diplomingenieur Peter Rubeck, Geschäftsführer des Sonnenhaus-Institut e.V.
„Sonnenkollektoren können heute sehr viel mehr, als nur ein bisschen Brauchwasser erwärmen oder etwas die Heizung unterstützen. Die Technik ist ausgereift. Vielen ist das nicht bewusst. Das sind für Planer und Handwerker dreifach verpasste Chancen: für das Klima, für die eigene Auftragslage und die Kunden“, so Rubeck weiter. Eine Exkursion wird den Praxisteil abrunden und führt zu Sonnenhäusern im Chiemgau, die in den letzten 2 Jahren entstanden sind. Das kostenpflichtige Seminar für Architekten, Planer, Energieberater und Handwerker wird in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum der Handwerkskammer München/Oberbayern durchgeführt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.sonnenhaus-institut.de oder unter der Rufnummer Tel: 0176 / 24 22 64 57.

16.03.2009 | Quelle: Sonnenhaus-Institut e.V., Straubing | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen