Photovoltaik-Produzent Signet Solar sichert sich Wachstumsfinanzierung durch Ostsächsische Sparkasse Dresden

NULL

Der anhaltenden Finanz- und Wirtschaftskrise zum Trotz ist es dem Solarmodulhersteller Signet Solar (Mochau) gelungen, mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden einen neuen Finanzierungspartner zur Sicherung der langfristigen Entwicklung des Unternehmens zu gewinnen. Im Rahmen der Zusammenarbeit richte die Ostsächsische Sparkasse Dresden den Fokus der Zusammenarbeit nicht nur auf die Betreuung des operativen Geschäfts, sondern unterstütze auch Kunden von Signet Solar bei der Finanzierung von Solarinstallationen, berichtet das Photovoltaik-Unternehmen in einer Pressemitteilung. Der Vertrag, der die langfristige Finanzierung des Betriebsmittelbedarfs für Signet Solar vorsehe, sei bereits im März 2009 geschlossen worden.
Vor allem die weiteren Ausbaustufen des Produktionsstandortes in Mochau bei Dresden seien ein wesentlicher Bestandteil der strategischen Partnerschaft. Die Finanzierung der Ostsächsischen Sparkasse erfolgte mit umfassender Unterstützung des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit schnell und unkompliziert. Ebenso soll sich künftig die Finanzierung von Solar-Projekten mit Dünnschicht-Modulen von Signet Solar gestalten; erste Kundenanfragen hierfür lägen der Sparkasse bereits zur Prüfung vor.

130 MW Produktionskapazität geplant; 240 Mitarbeiter sollen eingestellt werden
„Der Abschluss beweist das Vertrauen der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in das zukunftsweisende Geschäftsmodell der Signet Solar. Wir haben einen regional verwurzelten und dabei sehr leistungsfähigen Partner gefunden, der uns auch in turbulenten Zeiten stark und verlässlich zur Seite stehen wird“, kommentiert Gunter Ziegenbalg, Geschäftsführer der Signet Solar GmbH den Vertragsabschluss. Signet Solar produziert in Mochau bei Dresden Dünnschicht-Solarmodule mit Abmessungen von bis zu 2,20 m x 2,60 m. In Sachsen beschäftigt das Photovoltaik-Unternehmen nach eigenen Angaben zurzeit 160 Mitarbeiter. Ihre Zahl soll auf 400 wachsen, sobald die Erweiterung der Produktionskapazität auf 130 Megawatt (MW) erreicht ist.

23.04.2009 | Quelle: Signet Solar Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen