Photovoltaik-Hersteller Sulfurcell erweitert den Aufsichtsrat

NULL

Die SULFURCELL Solartechnik GmbH (Berlin), einer der weltweit führenden Hersteller von CIS-Dünnschicht-Solarmodulen, erweitert ihren Aufsichtsrat und beruft mit Kalman Kaufmann und Gerhard Stryi-Hipp zwei international erfahrene Manager, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. 2009 setze das Unternehmen den eingeschlagenen kontinuierlichen Wachstumskurs fort und steigere nach Eröffnung des neuen Produktionswerks Ende dieses Jahres die jährliche Produktionskapazität von aktuell zwei auf 75 Megawatt (MW). Der designierte Vorsitzende des Aufsichtsrats, Kalman Kaufmann, verfüge über langjährige Erfahrungen in der Halbleiterindustrie. Unter anderem verantwortete er bei Applied Materials, dem weltgrößten Anbieter und Hersteller von Produkten und Dienstleistungen in der Halbleiterindustrie, das New Business Development und die strategische Planung.
Unternehmerischen Weitblick zeige er bis heute als Gründer von Sela Semiconductors und als Chairman von Fulcrum Compound Nanomaterials, Jordan Valley und anderen Unternehmen der Halbleiterbranche.

Mit Gerhard Stryi-Hipp gewinnt Sulfurcell zudem einen Kenner der deutschen und internationalen Solar-Branche als weiteres Mitglied des Aufsichtsrates. Als ehemaliger Geschäftführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) Stryi-Hipp die Entstehung der deutschen Solarbranche maßgeblich. Im BSW verantwortete er die Geschäftsbereiche Internationale Beziehungen, Technologie sowie Forschung und Entwicklung. Ab Juli ist Stryi-Hipp als Leiter Energiepolitik beim Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme tätig. „Sulfurcell ist ein viel versprechendes Unternehmen, das mit einer sehr innovativen Technologie und einer klaren unternehmerischen Strategie überzeugt“, erläutert der designierte Aufsichtsratsvorsitzende Kalmann Kaufmann. Gerhard Stryi-Hipp ergänzt: „Das umfangreiche technologische Know-how seiner Mitarbeiter gepaart mit einem zielstrebigen Ausbauplan lässt erwarten, dass Sulfurcell in den kommenden Jahren zu einem wichtigen deutschen Photovoltaik-Hersteller wird. Ich freue mich, Sulfurcell auf diesem Kurs begleiten zu können.“
„Mit Kalman Kaufmann und Gerhard Stryi-Hipp haben wir zwei international erfahrene Solar-Experten für unseren Aufsichtsrat gewonnen“, erklärt Dr. Nikolas Meyer, CEO Sulfurcell „Von ihrem unternehmerischen und technologischen Know-how wird Sulfurcell bei der weiteren Erschließung des Weltmarktes profitieren.“

Mehrere Auszeichnungen für Forschung und Produktentwicklung
Sulfurcell hat sich aus dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie entwickelt, ehemals Hahn-Meitner-Institut. Für seine wegweisende Forschung und Produktentwicklung ist Sulfurcell mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Innovationspreis Berlin-Brandenburg im Jahr 2006. Der englische „Guardian“ hat das Berliner Unternehmen kürzlich mit dem sechsten Platz unter „Europe’s hottest 100 clean technology companies“ geehrt.
Als Gesellschafter hat Sulfurcell eine Reihe namhafter Unternehmen, Investoren und Technologiepartner gewonnen. In der im Juli 2008 abgeschlossenen Finanzierungsrunde haben institutionelle und private Investoren nach Angaben des Unternehmens ein Kapitalvolumen in Höhe von 85 Millionen Euro bereitgestellt. Zu den Investoren gehören neben Intel Capital (Santa Clara) und Climate Change Capital (London) auch der Berliner Energie Fonds (ein gemeinsamer Investitionsfonds von Vattenfall Europe, Berlin und Gaz de France Deutschland, Berlin), Ventegis Capital (Berlin), Demeter (Paris), Zouk (London), AIG (Zürich), Bankinvest (Kopenhagen) und Masdar (New York).
Die erste Sitzung des erweiterten Aufsichtsrates findet am 28.4.2009 statt. Weitere Mitglieder sind Alex Betts, Climate Change Capital, Dr. Stephan Beyer, Ventegis Capital AG, Christof Sagasser, Vattenfall Europe AG und Raoul Arvengas, BEU Berliner Energie Umweltfonds GbR.

27.04.2009 | Quelle: SULFURCELL Solartechnik GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen