Solar-Kampagne „Woche der Sonne“ verschafft der Branche Rückenwind

NULL

Die Branchenkampagne „Woche der Sonne“ des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) erreicht die Zielgerade mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 5.000 Veranstaltungen und schreibt im Krisenjahr „schwarze Zahlen“. Solarthermie- und Photovoltaikunternehmen unterstützen die Woche der Sonne und setzen der Krisenstimmung mit Erfolg eine bundesweite Informationskampagne für Solarenergie entgegen, berichtet der BSW-Solar in einer Pressemitteilung. Handwerker, Installateure, Energieberater, Kommunen und Solarinitiativen informierten vom 09. bis 17. Mai in tausenden Kommunen vor Ort über die Möglichkeiten der privaten Nutzung von Solarstrom und Solarwärme.
Neben Fakten zur Technik, Förderung und Finanzierung begeisterten die Veranstaltungen viele hunderttausende Besucher mit Spaß am Thema Sonnenenergie. Ob Sonnenfest, Beratertag oder Solarbootrennen, für jeden Geschmack war etwas dabei. In Ahlen nahm Louis Palmer Solarbegeisterte mit auf eine Spritztour in seinem Solarmobil, in Hannover feierten tausende Besucher das 12. Hannover Solarfest und im Albert-Schweizer Bad in Heidenau konnten Besucher die solaren Duschen des Freibads testen.

„Für eine komplexe und hoch spezialisierte Technik brauchen wir konkrete Bilder, die die Menschen faszinieren. Die Gestaltung der eigenen Energieversorgung haben die Bürger selbst in der Hand. Das muss den Menschen bewusst gemacht werden“, erklärt Emanuel Höger, Projektleiter der Woche der Sonne. „Umso mehr freue ich mich über den großen Erfolg dieser Aktionswoche.“ Solarinitiativen, Solarhandwerker und Kommunen informieren seit dem Kampagnenstart 2007 bereits zum dritten Mal bundesweit über die Möglichkeiten der privaten Nutzung von Solarstrom und Solarwärme. 2007 startete die Aktionswoche mit 1.600 Veranstaltungen und wurde 2008 mit 2.500 registrierten Veranstaltungen erfolgreich weitergeführt. 2009 hat die Woche der Sonne mit 5.000 Veranstaltungen ihr Potenzial im Vergleich zum Vorjahr nochmals verdoppelt. Unterstützt wird die Kampagne dabei von einer Vielzahl von Unternehmen der Solarbranche, die gemeinsam das Ziel einer solaren Energieversorgung verfolgen.
Die Woche der Sonne vereint als Branchenkampagne wichtige Marktteilnehmer. Es bestehen strategische Partnerschaften zwischen den Unternehmen der Solarbranche, den Zentralverbänden des Handwerks ZVEH (Elektro), ZVSHK (Sanitär, Heizung, Klima) und ZVDH (Dachdecker), dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie einer Vielzahl von Umwelt- und Solarverbänden, wie z.B. dem Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE). Das Bundesumweltministerium unterstützt die Woche der Sonne, Bundesumweltminister Sigmar Gabriel ist Schirmherr.
Zum zweiten Mal finden in diesem Jahr vom 15. bis 22. Mai die „European Solar Days“ statt. In insgesamt 16 Ländern, darunter Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, Spanien, Norwegen, Italien, Slowenien, Schweiz, und die Niederlande werden zeitgleich Solarveranstaltungen durchgeführt. Unterstützt wird das Projekt von der Europäischen Kommission. Wer sich über die Woche der Sonne hinaus für die Solarenergie interessiert, findet weiterhin alle wichtigen Informationen dazu auf http://www.woche-der-sonne.de.

19.05.2009 | Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen