Phoenix Solar AG: Hauptversammlung beschließt Dividendenausschüttung und stimmt der Verschmelzung mit der Phoenix Solar Energy Investments AG zu

NULL

Die Aktionäre der Phoenix Solar AG (Sulzemoos), eines im TecDAX notierten international führenden Photovoltaik-Systemhauses, kamen am 19. Mai zur Ordentlichen Hauptversammlung 2009 im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck zusammen. Die Aktionäre stimmten dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat über die Ausschüttung einer Dividende von 0,30 Euro je Stückaktie mit einer Mehrheit von 99,97 Prozent zu.
Die Ausschüttung der Dividende erfolgte am 20. Mai durch die Zahlstelle. Mit etwa 300 Aktionären und Gästen sei die Veranstaltung gut besucht worden, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Während der Beschlussfassung habe die Präsenz 36,57 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals von 6.684.500 Euro betragen.
Ferner stimmten die Aktionäre der Aufhebung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und der Erteilung einer neuen Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien mit 92,82 Prozent zu. Die Beschlussfassung über die Anpassung der Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrats erhielt 99,91 Prozent Zustimmung. Die erforderliche Dreiviertelmehrheit zur Änderung der Anmeldefrist zur Hauptversammlung in Vorausschau auf das zu erwartende Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie wurde mit 99,99 Prozent der Stimmen erreicht.

Photovoltaik-Projektentwickler wird Teil der Phoenix Solar AG
Letzter Tagesordnungspunkt der Hauptversammlung war die Zustimmung zur Verschmelzung der Phoenix Solar Energy Investments AG (PSI) mit der Phoenix Solar AG. Die Phoenix Solar Energy Investments AG wurde bereits im Jahr 2002 vollständig von der Phoenix Solar AG übernommen. Die PSI verantwortet die Entwicklung großer Solarkraftwerke im In- und Ausland und deren Vertrieb an Finanzinvestoren. Sie arbeitet eng mit dem Kraftwerksbau der Muttergesellschaft zusammen. Zudem verwaltet die PSI Photovoltaikanlagen in einer eigenen Tochtergesellschaft. Hintergrund der Verschmelzung ist die Verschlankung von Strukturen und Prozessen im Phoenix Solar Konzern. Mit 99,99 Prozent der Stimmen wurde die für den Beschluss erforderliche Dreiviertelmehrheit der stimmberechtigten Präsenz von der Hauptversammlung erreicht.

22.05.2009 | Quelle: Phoenix Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen