Photovoltaik-Lehrsystem vermittelt Know-how für Vertriebsmitarbeiter der Solarbranche

NULL

Die erneuerbaren Energien haben auch im vergangenen Jahr ihre Bedeutung für Wachstum und Beschäftigung bewiesen. Laut Bundesumweltministerium stieg die Zahl der Beschäftigten im Jahr 2008 um mehr als zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch in den Solarunternehmen werden immer mehr „Branchen-Externe“ eingestellt, zum Beispiel in der Verwaltung oder im Vertrieb. Um diesen möglichst kurzfristig das nötige Know-how zu vermitteln, präsentiert das Kasseler Unternehmen IKS Photovoltaik auf der Intersolar 2009 das Trainingssystem „Solartrainer junior“. Das Solar-Experimentiersystem ermögliche alle grundlegenden Versuche zur Photovoltaik, betont der Hersteller. Zum Beispiel könne damit ganz praxisnah herausgefunden werden, wie sich Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom bei verschiedenen Abschattungen der Solarzelle beziehungsweise Einstrahlwinkeln verändern.
Die Aufnahme von Kennlinien und die Wirkungsgradermittlung seien ebenfalls möglich. Nicht zuletzt könne mit dem Trainingssystem ein Photovoltaik-Inselnetz aufgebaut und ein „Tagesgang“ dargestellt werden.
Anhand der zugehörigen Versuchsanleitungen sei es neuen Mitarbeitern in der Solarbranche möglich, sich eigenständig mit der Technik vertraut zu machen und das Grundlagenwissen selbstständig zu erarbeiten. Experimentierlösungen und umfangreiche Hintergrundinformationen zur Photovoltaik vervollständigen das Lehrsystem. Derzeit ist der „Solartrainer junior“ in deutscher, englischer und spanischer Ausführung auf dem Markt erhältlich. Weitere Sprachen (wie italienisch und französisch) seien in Vorbereitung.

26.05.2009 | Quelle: IKS Photovoltaik GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen