Fachkonferenz: Die amerikanische Energiewende als Chance für deutsche Unternehmen

NULL

Nachdem Präsident Barack Obama im Februar das 787 Milliarden-Dollar-Konjunkturprogramm verabschiedet hat und das US-amerikanische Energieministerium in den vergangenen Wochen gezielte Förderpakete für die Photovoltaik, Geothermie, Windenergie, Energieeffizienz und nachhaltiges Bauen freigegeben hat, läuft die amerikanische Energiewende auf Hochtouren, so die Veranstalter einer Fachkonferenz des GADORE Center (German American Dialog on Renewable Energy) am 19. Juni 2009 in Düsseldorf.
Die Konferenz „Die amerikanische Energiewende – Chancen für deutsche Unternehmen aus den Bereichen: Erneuerbare Energien / Energieeffizienz / Energieeffizientes Bauen / Umwelttechnologie wird veranstaltet in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und der EnergieAgentur.NRW.

Neues Klima- und Energiegesetz auf dem Weg
Die Konferenzveranstalter betonen, dass das Ende März vorgelegte Klima- und Energiegesetz (American Clean Energy and Security Act) noch vor der Sommerpause den Kongress passieren und dann in den Senat zur Abstimmung gehen könnte. Der Gesetzentwurf sehe vor, die amerikanischen Energieeffizienz-Standards deutlich anzuheben und die Bauvorschriften entsprechend anzupassen. Betroffen seien unter anderem die Beleuchtung und elektronische Haushaltsgeräte sowie der öffentliche Nahverkehr und die Senkung des gewerblichen Stromverbrauchs.

Neuer Branchenverband für Biomasse
Immer wichtiger werde außerdem die Nutzung von Wärmeenergie aus Biomasse: Ein neuer Branchenverband, der Biomass Thermal Energy Council (BTEC), werbe verstärkt für regenerative Wärmegewinnung. Rund ein Drittel der in den USA verbrauchten Energie ist Wärmeenergie – der BTEC will daher gezielt den Einsatz von Holzpellets und Agrarabfällen zur Erzeugung von Wärmeenergie fördern.

Informationen über Programme der amerikanischen Umweltbehörde und die Markteintrittschancen
Welche Möglichkeiten sich durch diese Initiativen für deutsche Unternehmen bieten, wird am 19. Juni im Rahmen der Fachkonferenz diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen sowie an Großunternehmen, die den amerikanischen Markt sondieren möchten. Die Konferenz liefert einen Überblick über die aktuellen Programme der amerikanischen Umweltbehörde (U.S. EPA) und über die Markteintrittschancen für die unterschiedlichen regenerativen Branchen. Die Themen reichen von den amerikanischen Finanzierungsinstrumenten der Energiewende bis hin zum konkreten Markteintritt USA.
Zu den Referenten der Fachkonferenz gehören unter anderem Friedrich Wagner, Leiter der Gruppe Außenwirtschaft im Wirtschaftsministerium Düsseldorf, Dale Medearis, Northern Virginia Regional Commission (vorher bei US EPA), Raimo de Vries, Fifth Third Bank (Finanzierungsmodelle), Bruce Wright, Johnson, Kendall & Johnson (Haftungsprobleme), Florian Stamm, Smith, Gambrell & Russell (Steuern, Markteintritt) und David Peabody (LEED-AP), Architekt und Passivhaus-Experte.
Vorgestellt wird außerdem das neue GADORE Center USA mit Sitz in Philadelphia. Das Zentrum dient als Anlaufstelle für kleine und mittelständische Unternehmen, die praktische Hilfe beim Markteintritt USA in Anspruch nehmen möchten.
Das vollständige Programm und die Anmeldeunterlagen sind zugänglich unter www.gadorecenter.de/veranstaltungen.

11.06.2009 | Quelle: Pressebüro GADORE Center; windConsultant/GADORE – | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen