US-Stromversorger PG&E schließt Vertrag über 230 MW Photovoltaik-Leistung

NULL

Das US-amerikanische Versorgungsunternehmen Pacific Gas and Electric Company (PG&E; San Francisco, Kalifornien) berichtete am 05. Juni 2009, das Unternehmen habe einen Vertrag mit AV Solar Ranch 1, LLC unterzeichnet. Das Tochterunternehmen von NextLight Renewable Power, LLC (San Francisco) soll für PG&E eine Photovoltaik-Nennleistung von insgesamt 230 Megawatt (MW) aufbauen. Das geplante Solarkraftwerk soll jährlich durchschnittlich 592 Gigawattstunden Solarstrom erzeugen, mit dem Kunden von PG&E in Nord- und Zentralkalifornien versorgt werden sollen.
Laut Pressemitteilung wird das PV-Kraftwerk von NextLight im kalifornischen Antelope Valley errichtet und soll kommerziell erprobte Photovoltaik-Technologie auf dem neuesten Stand nutzen. Die Solarstromanlage soll bereits ab 2011 Elektrizität liefern, die volle Leistung soll bis Ende 2013 erreicht werden.

Dritter Solar-Großauftrag von PG&E in diesem Jahr
„Dieser Vertrag hilft uns, unseren Kunden noch mehr saubere Energie anzubieten und Treibhausgas-Emissionen zu mindern“, sagte John Conway, Senior-Vizepräsident für Energieversorgung bei PG&E. „NextLight ist erfreut, mit PG&E einen Vertrag über die Abnahme des mit dem AV Solar Ranch 1 Projekt produzierten Solarstroms geschlossen zu haben“, ergänzte Frank DeRosa, Vorstand von NextLight. „Dieses Vorhaben wird Kunden von PG&E mit kostengünstigem Strom versorgen, Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft im Antelope Valley ankurbeln. Außerdem wird es zur Erreichung der Ziele für erneuerbare Energien in Kalifornien beitragen“. Laut Pressemitteilung ist der Auftrag für NextLight der dritte umfangreiche Vertrag den PG&E in diesem Jahr mit Solar-Unternehmen abgeschlossen hat. Im Durchschnitt stamme ungefähr die Hälfte der von PG&E bereitgestellten Elektrizität aus CO2-freien Quellen, berichtet das Unternehmen.

11.06.2009 | Quelle: Pacific Gas and Electric Company | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen