juwi gewinnt Ausschreibung für eine der größten Photovoltaik-Anlagen Italiens; 1,7 MW-Solardach in Verona

NULL

Die juwi-Gruppe (Wörrstadt) hat den Zuschlag für den Bau einer der größten Solarstromanlagen Italiens erhalten, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Für die Großmarkthallen in Verona wird das Unternehmen aus Rheinland-Pfalz eine Photovoltaik-Dachanlage mit einer Leistung von 1,7 Megawatt (MW) planen, bauen und nach Fertigstellung auch betreiben. Juwi wird dort auf einer Fläche von 16.000 Quadratmetern rund 22.200 modernste Dünnschichtmodule des Herstellers First Solar installieren. Für die Nutzung des Markthallendaches will juwi einen Pachtvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren mit dem Hallenbetreiber, der Veronamercato, abschließen. Die Anlage soll jährlich 1,8 Mio. Kilowattstunden (kWh) Solarstrom produzieren.
Lege man den jährlichen Durchschnittsverbrauch einer italienischen Familie von 3.500 kWh zu Grunde, entspreche der Ertrag dem Strombedarf von mehr als 500 Familien. Die jährliche CO2-Ersparnis liege bei 915 Tonnen, heißt es in der Pressemitteilung.

Weitere Dach- oder Freiflächenanlagen in Italien geplant
Die juwi-Gruppe mit Niederlassungen in Verona und Bozen gehört im italienischen Markt zu den führenden Projektentwicklern im Bereich der erneuerbaren Energien und stärkt mit dem Gewinn der Ausschreibung seine internationalen Aktivitäten in der Solar-Sparte. Die Kooperation zwischen juwi und Veronamercato steht dabei beispielhaft für eine gelungene Zusammenarbeit mit Kommunen, die über geeignete Frei- oder Dachflächen verfügen. “Ausgehend von diesem Projekt wollen wir die Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen oder Energieversorgern bei der Umsetzung schlüsselfertiger Dach- oder Freiflächenanlagen weiter ausbauen, auch und gerade in Italien”, betont Matthias Willenbacher, Vorstand der
juwi-Gruppe.

29.06.2009 | Quelle: juwi-Gruppe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen